3D-Folien

3D-Folien

 

Bei 3D-Folien handelt es sich entweder um Folien, Aufkleber und Etiketten, die dreidimensionale Effekte erzeugen, oder um Folien, die dreidimensional verklebt werden können. Zu den Folien, die dreidimensionale Effekte erzeugen, gehören beispielsweise 3D-Folien für Möbel.

Diese werden beim Möbelbau verwendet und auf beispielsweise MDF-Platten aufgezogen. Da die Folien in unzähligen Farben, Designs, Glanzstufen und Oberflächen verfügbar sind, können auf recht einfache und kostengünstige Weise immer wieder neue Möbelstücke kreiert werden.

 

Flip-Flop- und Hologrammfolien

Durch die Oberflächenbeschichtung der Folien, die in aller Regel schmutz- und wasserabweisend sowie kratzfest ist, können die 3D-Folien somit beispielsweise auf Schränke und Stühle genauso aufgezogen werden, wie auf Tische oder Arbeitsplatten. Eine andere Variante von Folien mit dreidimensionalem Effekt sind Bastel- und Dekorfolien, die teils auch als Effekt- Flip-Flop- oder Hologrammfolien bezeichnet werden.

Hierbei handelt es sich um meist hochglänzende, spiegelnde Folien, die je nach Lichteinfall und Blickrichtung in immer anderen Farben schimmern. Diese Folien gibt es sowohl als dünne Folien für beispielsweise Bucheinbände oder Geschenkverpackungen als auch als dickere Folien und Aufkleber mit selbstklebender Beschichtung.

 

3D-Folien als Werbeträger 

 

Die andere Form von 3D-Folien sind Folien, die dreidimensional verklebt werden können. Das bedeutet, es handelt es sich dabei um meist dünne Folien, die sich exakt der Form der beklebten Fläche anpassen und sich ideal zum Veredeln und individuellen Gestalten von großen und gewölbten Flächen eignen. Typischerweise kommen diese Folien bei Fahrzeugen zum Einsatz, genauso aber auch als Werbeträger oder für Grafiken auf Fensterscheiben, Hinweisschildern oder Schaufenstern.

Bei vollflächigen Folierungen von Fahrzeugen ist es sicherlich besser, auf professionelle Hilfe zurückzugreifen. Sollen jedoch nur Teilbereiche oder Gegenstände wie Möbel, Lautsprecherboxen und andere Gegenstände mit 3D-Folien überzogen werden, kann dies auch in Eigenregie erfolgen.

Meist werden die Folien dazu nämlich in Sets angeboten, die neben den Folien auch die entsprechenden Anleitungen sowie teilweise auch die benötigten Hilfsmittel wie Reinigungsflüssigkeiten und Rakel enthalten.

 

Einfache Anleitung für das Kalt-Warm-Verfahren:

3D-Folien werden in aller Regel trocken verklebt, allerdings kann oft das sogenannte Kalt-Warm-Verfahren angewandt werden.

Die Fläche, die beklebt werden soll, wird zuerst gründlich gereinigt. Anschließend wird die Folie auf den sauberen und trockenen Gegenstand gelegt und mit Klebestreifen fixiert, um ein Verrutschen zu verhindern. Um die Folie exakt über Rundungen und Vertiefungen verkleben zu können, wird die Folie dann vorsichtig mit dem Föhn erwärmt.

Dadurch lässt sich die Folie dehnen und ziehen. Bei besonders ausgeprägten Wölbungen wird die Folie zudem meist auch nach dem Verkleben noch einmal mit Heißluft behandelt. Dadurch haftet der Kleber schneller und die Folie behält ihre Form in der jeweiligen Kontur.  

 

Weiterführende Anleitungen, Folien und Tipps:

  • Buchstaben-Folien
  • Dekorfolien
  • Folien aufkleben
  • Folien gestalten
  • Folien plotten
  •  

     

    Thema: 3D-Folien

    Teilen:

    Kommentar verfassen