Handyfolien

Handyfolien

 

Während früher Wechselschalen notwendig waren, um seinem Handy ein individuelles Aussehen zu verleihen, das sich aus der breiten Masse der Einheitshandys abhebt, ist dies heute schnell, einfach und recht kostengünstig mithilfe von Handyfolien möglich. Handyfolien sind dünne Vinylfolien, die passgenau auf das jeweilige Modell zugeschnitten angeboten werden und sich wie eine zweite Haut über das Gehäuse legen.

Schutz vor Kratzern 

Durch den genauen Zuschnitt bleiben alle Knöpfe und Ausschnitte weiterhin benutzbar, ohne dass das Handy vor dem Bekleben erst umständlich auseinander gebaut werden muss.

Gleichzeitig schützen die Folien das Gehäuse vor Kratzern und Abnutzungserscheinungen, können genauso aber auch auf bereits beschädigte Gehäuse aufgezogen werden und so unschöne Gebrauchsspuren überdecken. 

 

Handyfolien Muster und Designs

 

Handyfolien werden in unzähligen Mustern und Designs angeboten. Genauso ist es jedoch auch möglich, eigene und sehr persönliche Handyfolien zu entwerfen, indem eigene Bilder, Fotos und Texte hochgeladen oder vorgefertigte Motive mit eigenen Texten oder Bildern kombiniert werden. Im Prinzip sind Handyfolien eine Mischung aus schützenden Folien und bedruckten Aufklebern oder Etiketten.

Handyfolien bauen sich dabei aus drei Schichten auf. Die oberste Schicht ist eine robuste Schutzschicht mit einer kratzfesten und schmutzabweisenden Beschichtung, das Motiv ist in der mittleren Folienschicht eingebettet. Die unterste Schicht besteht aus einer Spezialträgerschicht, die sich an die Oberfläche des Handys anpasst.

 

Einfache Anleitung zum Aufkleben

Dabei ist die Trägerschicht mit einem Klebesystem ausgestattet, das aus einer Wabenstruktur mit kleinen Luftkanälen besteht. Durch dieses Klebesystem ist es recht einfach, die Handyfolien blasenfrei aufzukleben.

Dies liegt daran, dass die Folien platziert und mehrfach auch wieder abgehoben werden können. Erst wenn die Folien richtig positioniert sind und fest angedrückt werden, platzen kleine Klebekügelchen, durch die die Folien haften. Gleichzeitig kann Luft unter den Folien entweichen.

Haben sich also kleine Luftblasen gebildet, können diese ganz einfach ausgestrichen werden, indem von der Mitte aus zu den Rändern über die Folie gestrichen wird. Die Folien sind außerdem so konzipiert, dass sie jederzeit wieder abgezogen werden können.

Rückstände verbleiben dabei nicht und auch der Lack wird nicht beschädigt. Wurde die Folie jedoch auf ein Gehäuse aufgeklebt, das bereits Lackschäden aufwies, kann es passieren, dass lose Lackteilchen zusammen mit der Folie abgelöst werden. Um dies zu verhindern, schlagen die Anleitungen meist vor, die Folien mit einem Föhn leicht zu erwärmen. Dadurch wird der Kleber nämlich etwas weicher und haftet weniger stark.

 

Hier eine Video-Anleitung für Handy-Displayschutzfolien:

 

Weiterführende Anleitungen, Folien und Tipps:

  • Hologramm-Folien
  • Klebefolien
  • Kunststofffolien
  • Laserfolien
  • LED-Folien
  •  

     

     

    Thema: Handyfolien 

    Teilen:

    2 Gedanken zu „Handyfolien“

    1. Handyfolien ist echt tolle sache! Habe für mich und meine Schwester eine bestellt, war sehr zufrieden! Jetzt ist die verwechslung ausgeschlossen 🙂

    2. Ich finde die Folien super! Die kosten nur ein paar Euros und das Handy sieht klasse aus. Und die Folien sind wirklich leicht aufzukleben!

    Kommentar verfassen