Kunststofffolien

Kunststofffolien

 

Umgangssprachlich werden Kunststofffolien auch als Plastikfolien bezeichnet und bei Kunststofffolien handelt es sich um dünne Blätter aus Kunststoff, deren Dicke in aller Regel unter einem Millimeter liegt.

Kunststofffolien werden in endlosen Bahnen hergestellt, aufgerollt und im Zuge der Konfektionierung in die gewünschten Formate geschnitten. Dicke Kunststofffolien hingegen können nicht aufgerollt werden und werden aus diesem Grund als Tafeln bezeichnet.

Basismaterialien

Basismaterial für die meisten Kunststofffolien sind Polyolefine wie beispielsweise Polyethylen, kurz PE, oder Polypropylen, kurz PP. Daneben gibt es aber auch Kunststofffolien mit Polyvinylchlorid, kurz PVC, Polystyrol, kurz PS, Polycarbonat, kurz PC, oder unterschiedlichen Formen von Polyester als Ausgangsmaterial.

In vielen Fällen werden Kunststofffolien zudem aus unterschiedlichen Kunststoffkombinationen hergestellt, um auf diese Weise bestimmte Eigenschaften zu generieren oder zu verbessern. Außerdem werden bestimmte Additive oder Polymere beigemengt, um beispielsweise die mechanische oder die thermische Belastbarkeit zu erhöhen. Neben Folien, die ausschließlich aus Kunststoffen angefertigt werden, gibt es aber auch Folien aus biobasierten Materialien, hierzu gehören Folien aus beispielsweise Celluloseacetat oder Polyactid, kurz PLA. In den meisten Fällen werden Kunststofffolien im Extrusionsverfahren produziert.

Das bedeutet, die Rohmaterialien werden in Granulat- oder Pulverform verdichtet, aufgeschmolzen und zu einer homogenen Masse verarbeitet, die anschließend durch spezielle Werkzeuge zu Folien gepresst wird. Es gibt jedoch auch Kunststofffolien, die in Blasformen hergestellt, kalandriert oder gegossen werden.

 

Reißfestigkeit der Kunsstofffolien

 

Eines der wesentlichen Merkmale von Kunststofffolien besteht darin, dass sie an Gegenstände angelegt oder um Gegenstände gewickelt werden können und sich deren Form anpassen.

Zudem kennzeichnen sich Kunststofffolien durch ihre Reißfestigkeit. Je nach Material liegt diese zwischen 20 und 300 N/mm², kann aber sehr unterschiedlich ausfallen, je nachdem, ob die Folien in Längs- oder in Querrichtung gezogen werden. 

Ausführungen

Kunststofffolien verwenden in den verschiedensten Bereichen und in unterschiedlichsten Ausführungen verwendet. So gibt es beispielsweise transparente und farbige Kunststofffolien, selbstklebende Folien oder bedruckbare Folien, Aufkleber und Etiketten. Eine große Rolle spielen Kunststofffolien als Verpackungsfolien, genauso aber auch als Schutz- und als Dekorationsfolien.

Im alltäglichen Gebrauch finden sich Kunststofffolien in nahezu allen Bereichen. So handelt es sich bei Klarsichthüllen, Präsentationsfolien, Schnellheftern oder Bucheinbänden genauso um Kunststofffolien wie beispielsweise bei Sichtschutz-, Sonnenschutz- oder Blendschutzfolien für Fenster, Autoscheiben oder Computerbildschirme.

Daneben gibt es auch bedruckbare Folien, die mit dem heimischen Drucker gestaltet und mithilfe der entsprechenden Anleitungen beispielsweise zur Verschönerung von Textilien verwendet werden können.

 

Weiterführende Anleitungen, Folien und Tipps:

  • Isolierfolien
  • Keramik Folien
  • Sichtschutzfolien
  • Sonnenschutz-Folien
  • Spiegelfolien
  •  

     

    Thema: Kunststofffolien

    Teilen:

    Kommentar verfassen