Buchstaben-Folien

Buchstaben-Folien

 

Es gibt Folien, die in erster Linie einen praktischen Nutzen haben. Hierzu gehören beispielsweise Schutzfolien, die die beklebten Oberflächen vor Kratzern und Verunreinigungen schützen, oder Folien wie Frischhalte- und Aluminiumfolien, die zum Verpacken von Lebensmitteln verwendet werden. Daneben gibt es aber auch Folien, die neben ihrem praktischen Nutzen dekorative Zwecke erfüllen.

individuell gestalten

So können Folien, Aufkleber und Etiketten verwendet werden, um Gegenstände zu kennzeichnen oder schlichte Oberflächen individuell zu gestalten.

Werden aus einfachen, bunten Folien beispielsweise Buchstaben ausgeschnitten und auf eine schlichte Tür geklebt, sieht die Tür deutlich ansprechender aus und gleichzeitig weiß jeder, wer hinter dieser Tür wohnt oder was sich hinter dieser Tür verbirgt.

Dieses Prinzip machen sich übrigens auch viele Geschäfte zunutze, die Buchstaben-Folien verwenden, um ihre Schaufenster und Fahrzeuge zu beschriften und so zu unverwechselbaren und aussagekräftigen Werbeträgern zu machen. Im Unterschied zu einer Bemalung oder Lackierung bieten Folien dabei den Vorteil, dass sie in aller Regel jederzeit und rückstandsfrei wieder entfernt werden können.

 

Schriftzüge aus Folien

 

Schriftzüge aus Folien gibt es fertig zu kaufen, entweder als vorgefertigte Schriften oder individuell für den Kunden angefertigt. Genauso ist es jedoch auch möglich, selbst Buchstaben-Folien anzufertigen. Hierbei gibt es wiederum zwei mögliche Varianten. Zum einen gibt es Folien, die mit dem heimischen Drucker bedruckt werden können.

Angeboten werden dabei Folien für Tintenstrahldrucker, für Laserdrucker und Universalfolien für alle Druckertypen. Vor dem Gestalten von solchen Folien müssen jedoch die Anleitungen der Druckerhersteller und die Hinweise auf den Verpackungen beachtet werden, denn nicht jede Folie ist für jeden Drucker geeignet und für optimale Ergebnisse sind die entsprechenden Druckereinstellungen notwendig.

der Zuschnitt

Die andere Möglichkeit besteht darin, Buchstaben aus Folien auszuschneiden. Nahezu alle Folien können mit einer herkömmlichen Schere oder einem Teppichmesser zugeschnitten werden. Da die Folien zudem immer auf Trägerschichten aufgezogen sind, können die jeweiligen Buchstaben auf den Rückseiten vorgezeichnet und anschließend exakt ausgeschnitten werden.

Zu beachten gilt dabei allerdings, dass die Buchstaben spiegelverkehrt vorgezeichnet werden müssen, damit sie später seitenrichtig zu sehen sind. Hilfreich dabei wiederum kann es sein, die Buchstaben per Computer zu entwerfen, auf normalen Kopierpapier auszudrucken und erst dann auf die Rückseiten der Folien zu übertragen.

 Aufgeklebt werden die Buchstaben aus Folien üblicherweise trocken, was bedeutet, dass die Buchstaben einfach auf die jeweilige Oberfläche aufgedrückt werden.

 

Weiterführende Anleitungen, Folien und Tipps:

  • Foto-Folien
  • Inkjet-Folien
  • Laserdrucker-Folien
  • T-Shirt-Folien
  • Textildruck-Folien
  •  

     

    Thema: Buchstaben-Folien

    Teilen:

    Kommentar verfassen