Hologramm-Folien

Hologramm-Folien

 

Ein Hologramm ist ein Element mit lichtbrechenden Eigenschaften. Hologramme auf Folien gibt es dabei als endlose Hologramme und als Einzelmotive. Die Basis für Hologramme sind jedoch mit Laserlicht erzeugte 2D- oder 3D-Aufnahmen von Grafiken oder Objekten.

2D und 3D Hologramme

Die Muster, die durch die Lichtwellen entstehen, werden in Prägestempel umgesetzt und anschließend auf Folien, Aufkleber und Etiketten geprägt. Je nach Ausführung zeigen die Folien dann 2D-/3D-Hologramme oder 3D-Hologramme. Bei 2D-/3D-Hologrammen überlagern sich zweidimensionale Grafiken in mehreren Ebenen, wodurch eine dreidimensionale und perspektivische Wirkung entsteht.

Bei 3D-Hologrammen stellt ein reales dreidimensionales Objekt die Vorlage dar und die dreidimensionale Wirkung entsteht durch die reale Tiefenwirkung. 3D-Hologramme sind jedoch oft nicht ganz so scharf wie 2D-/3D-Hologramme und benötigen zudem mehr direktes Licht, um ihre volle Wirkung zu entfalten. Hologramm-Folien gibt es als selbstklebende Folien, als selbstklebende Etiketten und als Heißprägefolien.

 

Effekte und Farben

Selbstklebende Folien und selbstklebende Etiketten können, wie alle anderen Klebefolien auch, recht einfach verarbeitet und entweder von Hand oder maschinell verklebt werden. Solche Folien sind als Bastel- und Dekorfolien sehr beliebt, weil sie je nach Beleuchtung und Blickwinkel in unterschiedlichen Farben glitzern und schimmern. Den größten Effekt haben die Folien übrigens, wenn sie mit Halogenlicht angestrahlt werden.

Aber auch als Bucheinbände, als Geschenkverpackungen oder nach Anleitungen für Origami gefaltet können mit den Folien tolle Effekte erzielt werden. Hologramm-Folien finden sich daneben auch in der Tuningszene, wo sie teils auch als Effekt- oder 3D-Folien bezeichnet und für ausgefallene Fahrzeuggestaltungen verwendet werden.

 

Hologramm-Folien als Heißprägefolien

 

Hologramm-Folien als Heißprägefolien bauen sich aus einem Träger aus Polyester, mehreren Lackschichten und einer Klebegrundierung auf. Ein beheiztes Prägerad oder ein gravierter Stempel aktivieren durch Hitze und Druck die Ablöseschicht beim Prägen.

Dadurch verbinden sich die Folien mit dem jeweiligen Träger, der aus Papier, Thermopapier oder Kunststoff bestehen kann. Danach wird die Ablöseschicht aus Polyester abgezogen.

Solche Folien finden sich beispielsweise auf Geldscheinen und auf Kreditkarten. Daneben können Hologramm-Folien genauso aber auch auf Geschäftsunterlagen, Urkunden und anderen Dokumenten aufgebracht werden und auf diese Weise sowohl für eine hochwertige Optik als auch für ein hohes Maß an Fälschungssicherheit sorgen.

Die Fälschungssicherheit ergibt sich dabei durch eine Besonderheit der Folien, die darin besteht, dass sie sich auflösen, wenn versucht wird, sie zu entfernen.

 

Weiterführende Anleitungen, Folien und Tipps:

  • Folien-Aufkleber
  • Folien-Etiketten
  • Folienbeschichtung
  • Lackfolien
  • Magnetfolien
  •  

     

    Thema: Hologramm-Folien

    Teilen:

    Kommentar verfassen