Sicherheitsfolien

Sicherheitsfolien

 

Glas hat zweifellos eine Reihe guter Eigenschaften. So lassen Glasflächen einen Raum hell und freundlich erscheinen, Glastüren wirken leicht und deutlich filigraner als beispielsweise schwere, dunkle Holztüren und Glasscheiben ermöglichen die Sicht von innen nach außen und im Fall von beispielsweise Auslagen oder Schaufenstern auch von außen nach innen.

Gleichzeitig hat Glas jedoch auch einige negative Eigenschaften und birgt Gefahren in sich. Wenn Glas bricht, entstehen Splitter mit sehr scharfen und spitzen Kanten in unterschiedlichen Größen. Das Bruchverhalten von Glas erleichtert dabei einerseits das Überwinden dieser Flächen, erhöht andererseits aber gleichzeitig auch das Unfall- und das Verletzungsrisiko.

Sicherheitsfolien können nicht verhindern, dass Glas bricht, allerdings ist es durch Sicherheitsfolien möglich, normale Glasflächen in durchwurfhemmende, splittergeschützte Glasflächen aufzurüsten.

Sicherheitsfolien gibt es in unterschiedlichen Ausführungen.

Je nach Folientyp und Folienstärke kann die Bruchfestigkeit einer Glasscheibe deutlich erhöht werden. Wird eine Scheibe eingeschlagen, absichtlich um die Glasfront zu überwinden, versehentlich durch einen an die Scheibe geworfenen Gegenstand oder im Rahmen eines Unfalls, splittert Glas sternförmig auf.

Ist die Glasscheibe mit einer Sicherheitsfolie beschichtet, hält die Folie die Glassplitter zusammen, denn die Glassplitter bleiben mit der Klebeschicht der Folie verbunden. Dadurch übernehmen Sicherheitsfolien zwei wesentliche Funktionen. Zum einen verhindern sie ein Zerbersten der Scheibe und schützen so vor Verletzungen durch Glassplitter, zum anderen verhindern sie einen sogenannten raschen Zugriff bei Einbrüchen.

Dies liegt daran, dass zwar die Glasscheibe bricht, die Folie jedoch als geschlossene Fläche intakt bleibt.

 

Glasklare Sicherheitsfolien aus mehreren Schichten

 

Sicherheitsfolien sind glasklare, nahezu unsichtbare Folien, die sich aus mehreren Schichten aufbauen. Üblicherweise werden Sicherheitsfolien auf den Innenseiten der Glasflächen aufgezogen. Neben universell einsetzbaren Folien bieten die meisten Hersteller auch einen Zuschnittservice an. Das bedeutet, die Folien werden exakt auf die jeweilige Fenstergröße zugeschnitten ausgeliefert und können anhand der entsprechenden Anleitungen selbst verklebt werden.

 

Unsere einfache Anleitung zum Nassklebeverfahren

Meist wird dabei das Nassklebeverfahren angewandt, das für ein blasen- und faltenfreies Aufkleben sorgt. Nassklebeverfahren bedeutet, dass die Glasflächen mit einer Lösung aus Wasser und Spülmittel angefeuchtet werden, bevor die Folien aufgelegt werden.

Dadurch schwimmt die Folie zunächst auf der Glasfläche und kann problemlos korrigiert und glattgestrichen werden. Die vollständige Haftung des Klebers ist nach dem Verdunsten der Flüssigkeit jedoch sichergestellt. Die Oberflächen der Sicherheitsfolien sind mit einer kratzfesten Beschichtung ausgestattet.

Dadurch werden Kratzer verhindert und die Folien können mit herkömmlichen Reinigungsmitteln geputzt werden. Gleichzeitig stellt die Beschichtung sicher, dass die Glasscheiben genauso gehandhabt werden können wie Fenster, die nicht mit Folien beschichtet sind, etwa wenn es darum geht, Folien, Aufkleber und Etiketten für die weihnachtliche Dekoration anzubringen.

 

Hier eine Video-Dokumention zu Sicherheitsfolien an Autoscheiben:

Weiterführende Anleitungen, Folien und Tipps:

  • Keramik Folien
  • Sichtschutzfolien
  • Sonnenschutz-Folien
  • Spiegelfolien
  • Splitterschutzfolien
  •  

     

     

    Thema: Sicherheitsfolien

    Teilen:

    Ein Gedanke zu „Sicherheitsfolien“

    1. das waren aber keine gleichen Testbedingungen. Das erste Mal wurde die Scheibe mit einem Wurf eingeschlagen und das zweite Mal wurde lediglich mit einem Stein gegen die Scheibe geschlagen. Das können sogar normale Scheiben problemlos überstehen.

    Kommentar verfassen