Bastelanleitung: Geschenkanhänger aus geschmolzenen Strohhalmen

Bastelanleitung: Geschenkanhänger aus geschmolzenen Strohhalmen

Ob zum Geburtstag, zum Valentinstag, zum Muttertag, zu Weihnachten oder nur so, zwischendurch: Anlässe, jemandem etwas zu schenken, gibt es viele. Und richtig vollständig wird das Geschenk durch eine hübsche Verpackung mit passendem Anhänger.

Bastelanleitung Geschenkanhänger aus geschmolzenen Strohhalmen

Dabei können Geschenkanhänger natürlich einfach aus Papier ausgeschnitten werden. Eine originellere Variante stellen wir in dieser Anleitung vor. Wir basteln die Geschenkanhänger nämlich aus geschmolzenen Strohhalmen!

Die Materialien für Geschenkanhänger aus geschmolzenen Strohhalmen

  • bunte Trinkhalme aus Plastik

  • Schere

  • Backpapier

  • Bügeleisen

  • hitzefeste Unterlage

  • Papier und Bleistift

  • Faden oder Kordel

Die Bastelanleitung für Geschenkanhänger aus geschmolzenen Strohhalmen

Die Geschenkanhänger können natürlich auch nur einfarbig angefertigt werden. Schöner sieht es aber aus, wenn Strohhalme in mehreren Farben miteinander gemischt werden.

Das Ergebnis ist jedes Mal eine kleine Überraschung und jeder Geschenkanhänger ist ein echtes Unikat.

Aber schauen wir uns die einzelnen Arbeitsschritte
der Reihe nach an!:

  1. Schritt: die Strohhalme zuschneiden

Zunächst müssen die Trinkhalme in dünne Scheibchen zerschnitten werden. Dabei sollten die einzelnen Stückchen etwa zwei Millimeter dick sein. Es macht natürlich nichts, wenn ein paar Abschnitte etwas dünner oder dicker sind. Nur sollten sie eben ungefähr die gleiche Stärke haben.

Das Zerschneiden klappt sehr gut mit einer herkömmlichen Schere. Und für einen Geschenkanhänger werden etwa drei Strohhalme benötigt.

Es kann aber ruhig eine größere Menge an Plastikscheibchen vorbereitet werden. So entsteht beim Schmelzen später eine größere Platte, aus der mehrere Anhänger auf einmal ausgeschnitten werden können.

  1. Schritt: die Strohhalme schmelzen

Nun wird ein Bogen Backpapier einmal in der Mitte zusammengeklappt, wieder geöffnet und auf eine hitzebeständige Unterlage gelegt. Dann kann das Bügeleisen schon einmal eingeschaltet und auf die höchste Stufe eingestellt werden. Die Dampffunktion wird dabei aber ausgeschaltet.

Während das Bügeleisen aufheizt, werden die Strohhalm-Stückchen auf einer Hälfte vom Backpapier verteilt. Wichtig dabei ist, dass die Scheibchen möglichst dicht nebeneinander und teilweise auch etwas übereinander liegen.

Die Fläche sollte also ziemlich eng und gleichmäßig mit den Abschnitten bedeckt sein, damit sich die geschmolzenen Stückchen gleich zu einer Platte verbinden. Beim Anordnen der einzelnen Stückchen kann natürlich auch mit den Farben experimentiert werden.

Passt alles, wird die andere Hälfte vom Backpapier über die Plastikstückchen geklappt. Anschließend wird das heiße Bügeleisen aufgesetzt. Nun mit ordentlich Druck hin- und herfahren, bis die Scheibchen zu einer dünnen, glatten Platte verschmolzen sind.

Direkt nach dem Bügeln ist der Kunststoff sehr heiß. Deshalb sollte ein bisschen abgewartet werden, bis das Plastik ein wenig abgekühlt hat. Dann kann das Backpapier abgezogen werden.

Gefällt das Ergebnis, kann die Kunststoffplatte komplett vom Backpapier gelöst werden. Sollten sich hingegen irgendwo größere Lücken befinden oder könnte die Platte mehr Farbe vertragen, können ein paar weitere Scheibchen aufgelegt und ein zweites Mal aufgebügelt werden.

Ist alles fertig, nicht vergessen, das Bügeleisen auszuschalten und zum Abkühlen an einen sicheren Ort zu stellen!

  1. Schritt: eine Form für die Anhänger festlegen

Als nächstes wird festgelegt, welche Form die Anhänger bekommen sollen. Neben ganz schlichten geometrischen Formen bieten sich, je nach Anlass, zum Beispiel Herzen, Sterne oder Tannenbäume an.

Die ausgewählte Form wird dann am besten auf ein Stück Papier aufgezeichnet und als Schablone ausgeschnitten.

Tipp:

Wer Ausstechformen für Plätzchen hat, kann sie ebenfalls als Schablone benutzen.

Nun wird die Schablone auf die Kunststoffplatte gelegt und der Umriss mit dem Bleistift aufgezeichnet. Dann kann der erste Geschenkanhänger mit der Schere ausgeschnitten werden.

Nach Möglichkeit sollte die Form dabei in einem Zug, also ohne die Schere mehrfach anzusetzen, aus der Platte herausgetrennt werden. So lässt sich die Platte nämlich gleich noch weiter verwenden.

Nach und nach werden auf diese Weise so viele Geschenkanhänger hergestellt, wie benötigt. Damit der Zuschnitt leichter fällt, kann die Platte dafür ruhig in kleinere Abschnitte zerteilt werden.

  1. Schritt: die Geschenkanhänger fertig stellen

Jetzt brauchen die Anhänger nur noch einen Faden oder ein Stück Kordel. Ist beim Schmelzprozess irgendwo ein kleines Loch entstanden, kann der Aufhänger hier durchgefädelt werden. Ansonsten kann mit der Schere, einer Nadel oder dem Locher ein Loch in die Anhänger gestanzt werden.

Wer möchte, kann zum Schluss noch mit einem wasserfesten Filzstift Namen oder Grüße auf die Anhänger schreiben. Fertig!

Übrigens:

Die Anhänger müssen nicht unbedingt nur als Geschenkanhänger zum Einsatz kommen. Werden die Formen zum Beispiel auf einen Holzstab geklebt, werden daraus witzige Blumenstecker. Auch ein Mobile lässt sich prima daraus basteln.

Tipp: die Ausschnitte für Karten oder Bilder verwenden

Durch das Ausschneiden der Anhänger ist die jeweilige Form doppelt entstanden, nämlich einmal als Geschenkanhänger und einmal als Ausschnitt in der Platte. Diese Negativform kann ebenfalls verwertet werden.

Am besten wird dafür die Schnittkante, an der die Schere beim Ausschneiden angesetzt wurde, auf der Rückseite mit einem Streifen Klebeband zusammengeklebt. Anschließend kann die Negativform zum Beispiel als Deko für eine Grußkarte dienen.

Eine andere Möglichkeit ist, die Form zusammen mit einem Blatt Papier in einer Kontrastfarbe einzurahmen. So entstehen im Handumdrehen originelle Bilder, die eine schöne Deko für die eigene Wohnung sind oder verschenkt werden können.

Mehr Ratgeber, Tipps, Vorlagen und Anleitungen:

Thema: Bastelanleitung: Geschenkanhänger aus geschmolzenen Strohhalmen

Anzeige
Twitter

Redaktion

Inhaber bei Internetmedien Ferya Gülcan
Norbert Scheue, 47 Jahre, Verfahrenstechniker Kunststoff, Yvonne Niemann, 38 Jahre, Mediengestalter in Digital u. Print, Gerd Vogel, 42 Jahre, PG Cutter und Werbetechniker, sowie Ferya Gülcan, Redakteurin und Betreiberin dieser Seite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Anleitungen zum Thema Folien, Klebefolien, Kunststoffe, Etiketten und Aufkleber für Privat oder Gewerbe.
Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Norbert Scheue, 47 Jahre, Verfahrenstechniker Kunststoff, Yvonne Niemann, 38 Jahre, Mediengestalter in Digital u. Print, Gerd Vogel, 42 Jahre, PG Cutter und Werbetechniker, sowie Ferya Gülcan, Redakteurin und Betreiberin dieser Seite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Anleitungen zum Thema Folien, Klebefolien, Kunststoffe, Etiketten und Aufkleber für Privat oder Gewerbe.

Kommentar verfassen