Tattoo-Folien

Tattoo-Folien

 

Auch wenn Tätowierungen mittlerweile salonfähig geworden sind, so kommt diese Form von dauerhaftem Körperschmuck nicht für jeden in Frage. Als Alternative für diejenigen, die dennoch gerne für eine kurze Zeit ein Tattoo tragen möchten, gibt es sogenannte Tattoo-Folien.

Viele werden diese Folien noch aus Kindertagen kennen, also die bunten Aufkleber aus Zeitschriften oder Kaugummipackungen auf die Haut gedrückt wurden, auch wenn die Bilder dann nicht wirklich echt wirkten. Moderne Tattoo-Folien hingegen führen zu kurzzeitigen Tattoos, die täuschend echt aussehen.

Beliebt sind solche Tattoos jedoch nicht nur im Privatbereich oder als Partyspaß. Oft werden solche Tattoos auch von Sportlern getragen, die auf diese Weise Werbung für ihre Sponsoren machen.

Motive und Größen

Bei Tattoo-Folien handelt es sich um dermatologisch getestete Transferfolien, die mit unzähligen Motiven und in unterschiedlichen Größen angeboten werden. Meist ist es zudem möglich, sich die Folien mit eigenen Vorlagen bedrucken zu lassen.

Mittlerweile gibt es aber auch Sets für zu Hause. Diese beinhalten eine Transferfolie und eine Klebefolie und weil die Folien mit jedem handelsüblichen Tintenstrahldrucker bedruckt werden können, wird es möglich, sich seine ganz eigenen Folien, Aufkleber und Etiketten für Kurzzeittattoos zu erstellen.

 

Anleitung zum Anfertigen und Aufkleben von Tattoo-Folien

 

Um Tattoo-Folien selbst anzufertigen, wird zunächst die Transferfolie mit dem Wunschmotiv bedruckt. Das Motiv muss dabei aber spiegelverkehrt ausgedruckt werden. Anschließend wird die Schutzfolie von der Klebefolie entfernt und die bedruckte Transferfolie mit der Bildseite nach unten auf die Klebefolie geklebt.

Mit einer Schere müssen die beiden Folienschichten nun möglichst exakt ausgeschnitten werden. Die Anleitungen für das Aufkleben und Entfernen der Tattoo-Folien sind dann gleich, unabhängig davon, ob es sich um fertig gekaufte oder selbst erstellte Folien handelt.

 

die Hautfläche

Die Hautfläche muss zunächst gründlich gereinigt werden, denn sie sollte möglichst fettfrei, sauber und trocken sein. Stark behaarte Hautflächen sollten zudem rasiert werden.

Anschließend wird die Folie fest mit dem Motiv nach unten auf die Haut aufgedrückt und nach etwa einer bis zwei Minuten kann die Abdeckfolie auf der Rückseite vorsichtig abgezogen werden. Es gibt allerdings auch Tattoo-Folien, die mithilfe von Wasser oder eines Deos aufgebracht werden müssen.

Das Entfernen von Tattoo-Folien ist denkbar einfach. Hierzu reichen nämlich Wasser und Seife aus, so dass das Tattoo spätestens nach der nächsten Dusche wieder verschwunden ist.

 

Weiterführende Anleitungen, Folien und Tipps:

  • Buchstaben-Folien
  • Dekorfolien
  • Folien aufkleben
  • Folien gestalten
  • Pflegeanleitung für Folien
  •  

     

    Thema: Tattoo-Folien

    Teilen:

    Kommentar verfassen