Karten basteln mit Overhead-Folien – 2 Ideen

Karten basteln mit Overhead-Folien – 2 Ideen

Den Tageslichtprojektor und Overhead-Folien bringen vor allem die älteren Generationen mit ihrer Schulzeit und eventuell noch geschäftlichen Meetings in Verbindung. Inzwischen haben digitale Präsentationen die Folien an vielen Stellen abgelöst. Doch im Schreibwaren- und Bastelbedarf sind Overhead-Folien nach wie vor erhältlich.

Karten basteln mit Overhead-Folien - 2 Ideen

Tatsächlich eignen sich die Folien sehr gut für verschiedenste Bastelideen. So können damit zum Beispiel kleine Schirmchen für Lichterketten, Tischleuchten, Windlichter oder Windräder hergestellt werden. Denn die Folien lassen sich beschriften und bemalen. Gleichzeitig schimmert das Licht hindurch.

Eine weitere Möglichkeit, wofür die Folien verwendet werden können, sind Grußkarten. Und zwei Ideen für Karten, die einfach nachzubasteln sind, für jeden Anlass angefertigt werden können und mit einer tollen Optik punkten, stellen wir in den folgenden Anleitungen vor!

  1. Idee: Schüttelkarte

Eine Schüttelkarte ist nicht nur schnell und einfach gemacht, sondern kommt auch ohne viel zusätzliche Deko aus. Schließlich sorgen bereits die kleinen Teile, die beim Schütteln der Karte sichtbar werden und über die Fläche sausen, für die pfiffige Optik.

Um eine Schüttelkarte anzufertigen, werden folgende Materialien benötigt:

  • Overhead-Folie

  • Tonkarton

  • Konfetti, Papierschnipsel, Pailletten oder kleine Streuteile aus Folie

  • Lineal, Bleistift und Schere

  • Klebstoff

  • doppelseitiges Schaum-Klebeband

  • Deko nach Wunsch

So wird’s gemacht

Zuerst wird aus dem Tonkarton der Rohling für die Karte zugeschnitten. Das Format kann dabei natürlich frei bestimmt werden. Nachdem der Rohling ausgeschnitten ist, wird er mittig zu einer Klappkarte zusammengefaltet.

Als nächstes wird aus Tonkarton ein Rahmen zurechtgeschnitten. Dafür zunächst ein Stück Tonkarton in der gleichen Größe zuschneiden wie die Vorderseite der Karte. Anschließend einen Rahmen in der gewünschten Breite aufzeichnen und die Innenfläche herausschneiden. Der Rahmen muss mindestens so breit sein wie das Schaum-Klebeband.

Dann geht es mit der Overhead-Folie weiter. Sie wird etwas kleiner zugeschnitten als der Rahmen und mit Klebstoff an der Rückseite des Rahmens befestigt. Dann wird das doppelseitige Schaum-Klebeband auf der Rahmenrückseite angeklebt.

Wichtig hier ist, dass das Klebeband rundherum geschlossen ist. Sonst fallen die Streuteilchen später heraus. Ein geschäumtes Klebeband wird deshalb verwendet, weil es für den nötigen Abstand zwischen der Folie und der Karte sorgt.

Nun werden die Streuteilchen mittig auf die Vorderseite der Karte gelegt. Im Bastelbedarf sind Buchstaben, Zahlen, Schriftzüge, Sterne und andere kleine Motive aus Folie erhältlich. Pailletten, Konfetti oder einfach die Papierkreise aus dem Locher eignen sich aber genauso gut.

Anzeige

Dann wird das Schutzpapier vom Schaum-Klebeband abgezogen und der Rahmen auf der Vorderseite des Kartenrohlings platziert. Wer möchte, kann jetzt noch weitere Deko wie einen Gruß, eine Schleife oder ein anderes Motiv auf die Karte kleben. Damit ist die Schüttelkarte fertig!

  1. Idee: Karte im Stil eines Suchbildes

Die zweite Idee für eine Grußkarte mit Overhead-Folie erfordert etwas mehr Handarbeit. Dafür entsteht aber eine originelle Karte, die an ein Suchbild angelehnt ist und das Motiv erst zeigt, wenn der Empfänger mit der beiliegenden Taschenlampe hin- und herfährt.

Für die Karte kommen folgende Materialien zum Einsatz:

  • Overhead-Folie

  • schwarzer und weißer Tonkarton

  • Permanentmarker in Schwarz

  • Filzstifte

  • Klebstoff

  • Schere

So geht’s

Zuerst wird die Overhead-Folie im gewünschten Format zugeschnitten. Anschließend werden die Konturen des Kartenmotivs mit schwarzem Permanentmarker auf die Folie gemalt.

Je nach Thema kann das ein bildliches Motiv, ein Schriftzug oder eine Kombination aus beidem sein. Wer nicht Freihand malen möchte, kann sich natürlich auch eine schöne Vorlage aussuchen, die Folie auflegen und die Umrisse mit dem Permanentmarker nachziehen. Ist das Motiv soweit fertig, werden seine Innenflächen mit bunten Filzstiften ausgemalt.

Nun wird ein Stück vom schwarzen Tonkarton so zugeschnitten, dass es auf drei Seiten einen Zentimeter größer ist als die bemalte Folie. Diese drei Kanten werden dann den einen Zentimeter breit zur Mitte hin umgeklappt. Der Tonkarton sollte jetzt genauso groß sein wie die Folie.

Auf die umgeklappten Kanten wird nun Klebstoff aufgetragen und die Folie daran befestigt. Die vierte Kante, die nicht gefaltet war, bleibt offen. Beim Befestigen der Folie darauf achten, dass sie wirklich nur am Rand anhaftet und nicht auf der übrigen Kartenfläche.

Auf ein Stück weißen Tonkarton wird nun eine Taschenlampe gezeichnet und angemalt. Die Größe der Taschenlampe sollte stimmig zur Karte gewählt werden. Wenn die Taschenlampe an der offenen Kante zwischen den schwarzen Tonkarton und die bemalte Folie geschoben und bewegt wird, wird das Motiv im „Licht“ der Lampe sichtbar.

Auf die Rückseite der Karte kann jetzt noch weißer Tonkarton oder normales Papier geklebt und beschriftet werden. Damit ist auch diese Karte fertig!

Mehr Ratgeber, Anleitungen und Tipps:

Thema: Karten basteln mit Overhead-Folien – 2 Ideen

Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Norbert Scheue, 47 Jahre, Verfahrenstechniker Kunststoff, Yvonne Niemann, 38 Jahre, Mediengestalter in Digital u. Print, Gerd Vogel, 42 Jahre, PG Cutter und Werbetechniker, sowie Ferya Gülcan, Redakteurin und Betreiberin dieser Seite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Anleitungen zum Thema Folien, Klebefolien, Kunststoffe, Etiketten und Aufkleber für Privat oder Gewerbe.

Kommentar verfassen