Folien gestalten

Folien gestalten

 

Folien gibt es in den unterschiedlichsten Varianten und Ausführungen, so dass im Prinzip für jeden Anwendungsbereich und für jeden Geschmack Folien zu finden sind, die sowohl die gewünschten Eigenschaften als auch ein ansprechendes Muster oder Dekor aufweisen.

bedruckbare Folien

Wer jedoch eigene Folien gestalten möchte, kann auch auf bedruckbare Folien zurückgreifen und sich so seine ganz persönlichen Folien, Aufkleber und Etiketten kreieren. Der Handel bietet Folien zum Selbstgestalten in verschiedenen Varianten an, beispielsweise als transparente oder als weiße Folien, als normale Folien, als Haftfolien, als selbstklebende Folien oder als Transferfolien, die dann auf Textilien oder Gegenstände aus Glas, Keramik und Porzellan aufgebracht werden können.

Neben den Folien wird dazu lediglich ein herkömmlicher Drucker benötigt. Allerdings ist sehr wichtig, dass die Folien und der Drucker zusammenpassen. Es gibt zwar auch Universalfolien, aber Folien für Tintenstrahldrucker eignen sich nicht für die Verwendung in Laserdruckern und Laserdruckerfolien können nicht mit einem Tintenstrahldrucker bedruckt werden. Dies liegt daran, dass die Folien unterschiedlich beschichtet sind, wobei die Beschichtungen dafür sorgen, dass die Folien die Farben annehmen.

Zudem entstehen beim Laserdruck hohe Temperaturen und Folien für Tintenstrahldrucker könnten sich bei diesen Temperaturen auflösen. Mit welchem Drucker man welche Folien gestalten kann, ergibt sich dabei aus den Anleitungen der Druckerhersteller und den Hinweisen auf den Verpackungen der Folien.

 

Anleitung zum Gestalten und Bedrucken der Folien

 

Zudem gilt es, beim Gestalten und Bedrucken von Folien auf einige Punkte zu achten. Folien sind wesentlich empfindlicher als Papier und nehmen die Farben nicht an, wenn die Oberflächen beispielsweise feucht, fettig oder staubig sind. Um matte oder unbedruckte Stellen zu vermeiden, sollten die Folien daher immer nur an den Kanten angefasst werden.

Hinzu kommt, dass einige Folien nur einseitig beschichtet sind und aus diesem Grund auch nur auf einer Seite gestaltet werden können. Würden die Folien auf der unbeschichteten Seite bedruckt werden, würden die Farben verschmieren. Sollen mehrere Folien gleichzeitig gestaltet werden, muss zunächst überprüft werden, ob die Folien überhaupt als Stapel in den Drucker eingelegt werden können oder ob nur der Einzelblatteinzug möglich ist.

Motive

Können die Folien als Stapel eingelegt werden, sollte der Stapel vor dem Einlegen aufgefächert werden, denn durch die statische Aufladung könnte es passieren, dass die Folien aneinanderkleben. Mit welchen Motiven Folien gestaltet werden, bleibt natürlich dem eigenen Geschmack überlassen, grundsätzlich können jedoch alle die Motive ausgedruckt werden, die auch auf normales Papier gedruckt werden können.

Beim Gestalten und Bedrucken von Folien müssen die Druckereinstellung jedoch entsprechend eingestellt werden, die Druckqualität sollte also auf Folien abgestimmt sein. Nicht zu vergessen ist außerdem, dass die Motive meist gespiegelt werden müssen.

Werden die Motive seitenrichtig auf die Folien gedruckt, sind sie auf der beklebten Oberfläche später ansonsten spiegelverkehrt zu sehen. Ansonsten gibt es keine Unterschiede zwischen dem Bedrucken von Papier und dem Gestalten von Folien. Lediglich die Trocknungszeit ist bei Folien deutlich länger.

 

Weiterführende Anleitungen, Folien und Tipps:

  • Arbeitsanleitung für Scheibenfolien
  • Anleitungen zum Entfernen von Folien
  • Tipps und Anleitung zur Folierung
  • Anleitung zum Folien verkleben
  • Pflegeanleitung für Folien
  •  

     

    Thema: Folien gestalten

    Teilen:

    Kommentar verfassen