Sichthüllen und Prospekthüllen: Eigenschaften und Merkmale

Sichthüllen und Prospekthüllen: Eigenschaften und Merkmale

Hüllen werden verwendet, um lose Blätter und Unterlagen ohne Lochung zu schützen, aufzubewahren, abzuheften oder dauerhaft zu archivieren. Und oft wird bei den Hüllen einfach nur von Klarsichthüllen oder Klarsichtfolien gesprochen.

Tatsächlich muss jedoch zwischen Sicht- und Prospekthüllen unterschieden werden.

Nur: Was ist der Unterschied? Und was wird wofür verwendet? Im folgenden Ratgeber informieren wir über die Eigenschaften und Merkmale von Sicht- und Prospekthüllen:

Sichthüllen und Prospekthüllen

 

Der Unterschied zwischen Sicht- und Prospekthüllen

Sichthüllen sind Hüllen, die sowohl oben als auch an einer Seite offen sind. Einen Lochrand zum Abheften haben sie nicht. Deshalb kommen Sichthüllen in erster Linie als Schutzhüllen für Unterlagen zum Einsatz, die irgendwo abgelegt oder mitgenommen werden.

Im Unterschied zu Sichthüllen sind Prospekthüllen nur an der Oberkante offen. Beide Seiten sind geschlossen und die Hüllen haben einen Lochrand, durch den sie abgeheftet werden können. Prospekthüllen werden verwendet, wenn Unterlagen ordentlich und gut geschützt abgeheftet, die Unterlagen selbst aber nicht unbedingt gelocht werden sollen.

 

Die Eigenschaften und Merkmale von Sicht- und Prospekthüllen

Der Schreibwarenbedarf hält eine große Auswahl an verschiedenen Sicht- und Prospekthüllen bereit. Sie weisen unterschiedliche Eigenschaften und Merkmale auf. Dadurch wiederum sind die Hüllen je nach Ausführung für einige Einsatzzwecke besser geeignet als für andere.

Das Format

Sicht- und Prospekthüllen sind in verschiedenen Größen erhältlich. Das gängigste Format dabei ist DIN A4. Denn die meisten Briefe, Schreiben, Dokumente und Akten haben diese Größe. Für kleinere oder größere Unterlagen gibt es die Hüllen aber auch in den Formaten DIN A5 und DIN A3. Üblicherweise sind die Hüllen im Hochformat gearbeitet. Hüllen im Querformat werden aber ebenfalls angeboten.

 

Die Stärke

Hüllen werden in verschiedenen Folienstärken angeboten. Das Spektrum bewegt sich dabei zwischen 0,045 mm und 0,3 mm. Prospekthüllen sind etwas dünner. Hier sind die Folien zwischen 0,045 mm und 0,19 mm stark. Sichthüllen sind fester und steifer. Sie bestehen aus Folien, die zwischen 0,08 mm und 0,3 mm dick sind.

Generell gilt, dass eine Hülle umso strapazierfähiger ist, je dicker das Material ist. Wenn die Hüllen sehr oft und intensiv genutzt oder die Unterlagen für repräsentative Zwecke herausgegeben werden, ist eine Hülle aus dickerer Folie die bessere Wahl. Wenn es nur darum geht, die Unterlagen geschützt aufzubewahren oder abzuheften, reicht auch eine dünne Hülle aus.

 

Die Oberfläche

Was die Oberfläche angeht, so wird zwischen drei Varianten unterschieden:

  • Genarbt: Hüllen aus genarbter Folie haben eine raue Oberfläche. Dadurch entstehen viel weniger Reflexionen und die Unterlagen sind auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen gut zu lesen. Hüllen mit genarbter Oberfläche sind Allrounder und für den alltäglichen Gebrauch optimal geeignet.
  • Glatt: Bei Hüllen aus glatter Folie erinnert die Oberfläche an Glas. Die Hüllen sind glatt, glasklar und haben einen leichten Glanz. Im Unterschied zu genarbten Hüllen wirken glatte, glasklare Hüllen edler und eleganter. Sie werden deshalb hauptsächlich für repräsentative Zwecke verwendet.
  • Seidenmatt: Auch seidenmatte Hüllen haben eine glatte Oberfläche. Allerdings sind sie nicht glasklar, sondern matt und damit nur bedingt transparent. Von der Optik her erinnern diese Folien an Milchglas. Seidenmatte Hüllen sehen sehr hochwertig aus, von außen sind die Unterlagen aber nur bedingt zu lesen. Deshalb werden solche Hüllen in erster Linie für Präsentationen und zur Aufbewahrung von Unterlagen verwendet.

Das Material

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal bei Hüllen ist das Material, aus dem sie bestehen. Dabei kommen vor allem zwei Materialien zur Anwendung, nämlich PP- und PVC-Folie.

PP-Folie ist das Kürzel für Polypropylen-Folie. Diese Folie ist dokumentenecht. Aus diesem Grund eignen sich Hüllen aus PP-Folie sowohl für den alltäglichen Einssatz als auch für die dauerhafte Ablage von Unterlagen. Ein weiterer Pluspunkt von PP-Folie ist, dass sie als besonders umweltfreundlich gilt.

Hinter PVC-Folie verbirgt sich Polyvinylchlorid-Folie und diese Folie gibt es in zwei Ausführungen. PVC-Weichfolie ist ausgesprochen robust, reißfest und langlebig. Hüllen aus dieser Folie eignen sich deshalb für den häufigen Gebrauch. Allerdings sind sie nicht dokumentenecht. Um Unterlagen langfristig aufzubewahren oder zu archivieren, sind Hüllen aus PVC-Weichfolie daher keine gute Wahl. PVC-Hartfolie ist ebenfalls sehr strapazierfähig. Zusätzlich dazu ist sie dokumentenecht und sieht durch ihren leichten Glanz sehr hochwertig aus. Hüllen aus PVC-Hartfolie sind deshalb echte Allrounder. Sie eignen sich sowohl für die alltägliche Nutzung und einen intensiven Gebrauch als auch für repräsentative Zwecke und für die dauerhafte Archivierung von Unterlagen.

 

Die Dokumentenechtheit

Dokumentenechte Hüllen kennzeichnen sich dadurch, dass die Folie keine Farbe von den Unterlagen aufnimmt. Selbst wenn die Unterlagen viele Jahre in der Hülle stecken, haftet keine Druckfarbe an der Folie. Gleichzeitig sehen die Unterlagen noch genauso aus, wie sie seinerzeit eingeschoben wurden. Hüllen aus dokumentenechter Folie werden deshalb verwendet, um Dokumente dauerhaft zu schützen und langfristig in den Hüllen zu archivieren. Dabei bestehen dokumentenechte Hüllen entweder aus PP- oder aus PVC-Hartfolie.

Ist das Folienmaterial, aus dem die Hülle besteht, nicht dokumentenecht, eignet sich die Hülle für eine langfristige Aufbewahrung von Unterlagen nicht. Denn die Druckfarbe würde sich im Laufe der Zeit auf die Hülle übertragen. Das Dokument wäre dadurch blasser und die Folie stattdessen verfärbt. Nicht dokumentenechte Hüllen sind aus PVC-Weichfolie gefertigt.

 

Die Lochung bei Prospekthüllen

Prospekthüllen haben am linken Rand einen Streifen mit Lochung. Und diese Lochung gibt es in verschiedenen Ausführungen. Die Universal-Lochung umfasst 13 Löcher in unterschiedlichen Größen. Dadurch können diese Hüllen in allen gängigen Ordnern, Ringbüchern und Registern abgeheftet werden. Manchmal wird die Universal-Lochung auch als Euro-Lochung bezeichnet. Bei Hüllen im Format DIN A4 ist sie Standard.

Eine andere Variante ist die 4fach-Lochung. Wie der Name bereits andeutet, besteht sie aus nur vier Löchern. Da der Lochstreifen nur die vier kreisrunden Löcher hat, sind solche Hüllen insgesamt stabiler und neigen weniger dazu, durchzuhängen. Hüllen mit einer 4fach-Lochung können in gängigen Ordnern und Ringbüchern abgeheftet werden. Für Register eignen sie sich aber nicht immer.

Prospekthüllen im Format DIN A5 haben in aller Regel eine 6fach-Lochung und damit einen Lochstreifen mit sechs Löchern. Dadurch können die Hüllen auch in Ordnern mit größerem Format, in Ringbüchern und in vielen Registern verwendet werden.

 

Hüllen für spezielle Zwecke

Neben den klassischen, universell einsetzbaren Hüllen sind auch Hüllen für spezielle Zwecke erhältlich. Ein Beispiel dafür sind Prospekthüllen mit einklappbarem Lochrand. Sie können als Prospekthüllen und gleichzeitig auch als Sichthüllen verwendet werden. Denn durch den Lochrand können die Hüllen abgeheftet werden. Wird der Lochrand hingegen eingeklappt, verwandelt sich die Hülle in eine Sichthülle, die dann auf dem Schreibtisch abgelegt und für eine Präsentation genutzt werden kann.

Eine andere Spezialform sind Organisationshüllen. Hierbei handelt es sich um dreigeteilte Sichthüllen, die es ermöglichen, die Unterlagen sortiert aufzubewahren. Wenn recht viele Blätter in einer Hülle untergebracht werden sollen, bietet sich eine Sicht- oder Prospekthülle mit seitlicher Dehnfalte an. Durch die Dehnfalte wächst die Hülle gewissermaßen mit und kann dadurch bis zu 20 Blätter aufnehmen.

Mehr Tipps, Ratgeber und Anleitungen zu Folien:

Thema: Sichthüllen und Prospekthüllen: Eigenschaften und Merkmale

Teilen:

Veröffentlicht von

Redaktion

Norbert Scheue, 47 Jahre, Verfahrenstechniker Kunsstoff, Yvonne Niemann, 38 Jahre, Mediengestalter in Digital u. Print, Gerd Vogel, 42 Jahre, PG Cutter und Werbetechniker schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Anleitungen zum Thema Folien, Klebefolien, Kunststoffe, Etiketten und Aufkleber für Privat oder Gewerbe.