Laserdrucker-Folien

Laserdrucker-Folien

 

Bei Laserdrucker-Folien handelt es sich um Folien, die, wie die Bezeichnung bereits erahnen lässt, für das Bedrucken mit Laserdruckern konzipiert sind. Diese Folien sind sehr robust und werden daher in erster Linie für Dokumente, Aufkleber und Etiketten verwendet, die hohen Belastungen standhalten müssen.

 

für den Innen- und Außenbereich 

Dabei können die bedruckten Folien sowohl im Innen- als auch im Außenbereich verwendet werden. Laserdrucker-Folien gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Eine Variante sind Folien aus Polyethylen, die meist weiß beschichtet sind und mit oder ohne selbstklebender Seite angeboten werden.

Solche Folien sind wetterfest, UV-, öl-, schmutz- und wasserbeständig und können sowohl in Schwarz als auch farbig bedruckt werden. Da die Folien sehr robust und belastbar sind, eignen sie sich hervorragend für Folien, Aufkleber und Etiketten im Außenbereich.

Daneben gibt es Laserdrucker-Folien als beidseitig matt beschichtete Polyesterfolien. Durch die Beschichtung sind die Folien halbtransparent. Außerdem gibt es hochtransparente Laserdrucker-Folien aus Polyesterfolie. Häufig werden diese Folien auf vorgestanzten Bogen angeboten und durch die transparente Oberfläche sind die fertigen Aufkleber und Etiketten kaum zu erkennen, sondern die Beschriftungen wirken wie echte Aufdrucke.

Laserdrucker-Folien können jedoch nur mit geeigneten Laserdruckern bedruckt werden. Grundsätzlich sind bedruckbare Folien mit speziellen Beschichtungen versehen. Bei Folien für Tintenstrahldrucker bewirkt die Beschichtung, dass die Folien die Tinte aufnehmen.

 

Folien für monochrome Laserdrucker und Farblaserdrucker

Würde eine solche Folie jedoch in einem Laserdrucker verwendet werden, könnte sich die Beschichtung auflösen und den Drucker beschädigen. Im Gegenzug können Laserdrucker-Folien nicht mit Tintenstrahldruckern bedruckt werden, denn hier würde die Tinte von der Oberfläche abperlen.

 

Laserdrucker-Folien müssen grundsätzlich höheren Temperaturen standhalten als Folien für Tintenstrahldrucker.

Folien für monochrome Laserdrucker sind für Temperaturen bis zu 190°C ausgelegt, Folien für Farblaserdrucker halten bis zu 220°C aus. Folien für Tintenstrahldrucker hingegen lösen sich schon bei Temperaturen von unter 190°C auf. Sehr wichtig ist daher, Folien zu verwenden, die für den jeweiligen Drucker zugelassen sind, entsprechende Hinweise und Anleitungen dazu finden sich auf den Verpackungen der Folien und in den Handbüchern der Drucker. Im Unterschied zu Folien für Tintenstrahldrucker sind Laserdrucker-Folien in den meisten Fällen beidseitig behandelt.

Dadurch spielt es dann keine große Rolle, mit welcher Seite nach oben die Folien in den Drucker eingelegt werden. Allerdings gibt es auch Folien, die nur von einer Seite bedruckbar sind.

Finden sich hierzu keine entsprechenden Angaben auf der Verpackung oder Kennzeichnungen auf den Folien, ist immer die Seite der Folien die bedruckbare Seite, die in der Verpackung nach oben zeigt.

 

Weiterführende Anleitungen, Folien und Tipps:

  • Folien-Aufkleber
  • Folien-Etiketten
  • Folienbeschichtung
  • Lackfolien
  • Magnetfolien
  •  

    Drucktechniken, Vorlagen und Anleitungen finden Sie auf Faxvorlagen-Druckvorlagen.de

     

     

    Thema: Laserdrucker-Folien

    Teilen:

    Kommentar verfassen