Basteln im Herbst – 2 Ideen

Basteln im Herbst – 2 Ideen

Wenn der Herbst allmählich Einzug hält, beginnt die Zeit, in der wieder mehr gebastelt wird. Schließlich ist es draußen mitunter recht kühl, oft grau und neblig und die Abende werden immer länger.

Basteln Herbst

Doch der Herbst hat auch wunderschöne Seiten. So leuchtet das Laub an den Blättern in herrlichen Farben und die Natur hält allerlei Bastelmaterial bereit. Klar, dass auch wir uns an den Basteltisch setzen!

In diesem Beitrag stellen wir zwei herbstliche Bastelideen mit Folie vor:

 

  1. Idee: Blättervorhang

Mit das Schönste am Herbst ist das farbenfrohe Bild, das die Natur zaubert, wenn sich das Laub in warmen Farben von Gelb bis Rot verfärbt. Dieser Anblick lässt sich mit wenig Aufwand in die eigenen vier Wände holen. Nämlich durch einen Blättervorhang, der im Fenster, aber auch im Türrahmen oder an der Decke hängen kann. Für den herbstlichen Vorhang werden benötigt:

  • Bastelfolie in Herbstfarben wie Gelb, Orange, Rot und Braun
  • Holzstab, Stange oder Ast
  • Bleistift
  • Schere
  • Faden
  • Nadel

Zunächst müssen aus den Folien Blätter ausgeschnitten werden. Dabei können ruhig Fantasieformen kreiert und frei Hand ausgeschnitten werden. Wer das nicht möchte, kann beim nächsten Spaziergang einige Blätter sammeln. In Büchern und im Internet finden sich natürlich auch jede Menge Vorlagen.

Um die Blattform zu übertragen, wird das jeweilige Blatt oder die Vorlage auf eine Folie gelegt und mit Bleistift umrundet. Danach können die Blätter ausgeschnitten werden. Je nachdem, wie groß der Blättervorhang werden soll, braucht es aber durchaus eine größere Menge an Blättern.

Für einen Fenstervorhang beispielsweise können es gut und gerne um die 80 Blätter werden. Das Zuschneiden der Folienblätter ist deshalb der Arbeitsschritt, der am längsten dauert und am aufwändigsten ist.

Sind die Blätter ausgeschnitten, geht es aber umso schneller. Nun werden die Blätter nämlich auf Fäden aufgezogen. Dafür wird ein langer Faden abgeschnitten, in eine Nadel eingefädelt und am Ende mit einem Knoten gesichert. Wie lang der Faden sein sollte, richtet sich natürlich nach der gewünschten Länge des Vorhangs.

Dann wird ein Folienblatt zur Hand genommen. Die Nadel wird jetzt von hinten nach vorne durch die Folie gestochen und ein Stück weiter oben wieder von vorne nach hinten durch das Folienblatt geführt. Durch den Knoten am Ende des Fadens kann das Blatt nicht mehr herunterrutschen. Bevor das nächste Blatt aufgefädelt wird, wird wieder ein Knoten in den Faden gemacht.

Anschließend wird die Nadel von der Rückseite aus durch das zweite Folienblatt eingestochen und etwas weiter oben aus dem Blatt ausgestochen. Auf diese Weise wird der ganze Faden mit Blättern bestückt. Die Abstände zwischen den Blättern können natürlich ganz nach Lust und Laune gewählt werden.

So wie der erste Faden werden anschließend noch einige weitere Fäden mit Blättern bestückt. Dann werden die Fäden an den Stab, die Stange oder einen Ast geknotet. Dabei sollten die Fäden ungefähr im gleichen Abstand zueinander angeordnet sein. Was die Länge angeht, dürfen die Fäden aber ruhig mal kürzer und mal länger sein. Dann muss der Blättervorhang nur noch an seinem vorgesehenen Platz befestigt werden. Fertig!

 

  1. Idee: herbstliches Tischlicht

Im Herbst wird es früher dunkel und oft ist es auch schon ganz schön frisch. Stimmungsvolle Leuchten können dann für eine romantische und warme Atmosphäre sorgen.

Ein herbstliches Tischlicht lässt sich aus folgenden Utensilien basteln:

  • leere Dose, z.B. von Chips oder Cappuccino
  • Folie in einer Herbstfarbe wie Orange oder Rot
  • Sprühfarbe oder Acrylfarbe in Weiß
  • Blatt als Vorlage
  • Permanentmarker
  • Teppichmesser
  • doppelseitiges Klebeband
  • LED-Lämpchen

Eine Verpackungsdose von Chips, Cappuccino, Keksen und ähnlichen Nahrungsmitteln eignet sich optimal. Denn diese Dosen bestehen aus beschichteter Pappe. Dadurch lassen sie sich mit einem Teppichmesser gut zuschneiden. Gleichzeitig ist die Innenseite silberfarben. Wer eine solche Dose nicht hat, kann aber natürlich auch eine schlichte Papprolle oder einen kleinen Karton verwenden.

Auf die Dose wird nun ein Blatt aufzeichnet. Damit die Zeichnung gut zu sehen ist, bietet sich dafür ein Permanentmarker an. Als Vorlage für die Form kann ein Blatt vom letzten Spaziergang dienen. Je nachdem, wie groß die Dose und das Blatt sind, kann es entweder bei dem einen Blatt bleiben. Oder es werden mehrere Blätter aufgemalt.

Dann werden die aufgezeichneten Umrisse mit dem Teppichmesser aus der Dose herausgeschnitten. Ist diese Arbeit erledigt, wird die Dose weiß eingefärbt. Das geht mit einer Sprühfarbe sehr gut. Alternativ kann die Dose mit weißer Acrylfarbe bemalt werden. Für einen gleichmäßig deckenden Auftrag werden dann aber meist zwei Farbschichten notwendig sein.

Während die Farbe trocknet, wird die Folie zugeschnitten. Dabei muss das Folienstück genauso hoch sein wie die Innenseite der Dose. Die Breite sollte dem Innenumfang plus etwa zwei Zentimeter als Überlappungsrand entsprechen. Auf die Folie wird am oberen und am unteren Rand doppelseitiges Klebeband aufgeklebt. Ist die Dose trocken, wird die Folie innen angebracht. Ratsam dabei ist, das Klebeband stückweise abzuziehen und die Folie jeweils gut anzudrücken. Dann kommt noch ein LED-Licht in die Dose – und fertig ist das herbstliche Tischlicht!

Mehr Anleitungen, Tipps und Ratgeber zu Folien:

Thema: Basteln im Herbst – 2 Ideen

Veröffentlicht von

Redaktion

Norbert Scheue, 47 Jahre, Verfahrenstechniker Kunsstoff, Yvonne Niemann, 38 Jahre, Mediengestalter in Digital u. Print, Gerd Vogel, 42 Jahre, PG Cutter und Werbetechniker schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Anleitungen zum Thema Folien, Klebefolien, Kunststoffe, Etiketten und Aufkleber für Privat oder Gewerbe.