Powerpoint-Folien

Powerpoint-Folien

 

Auch wenn sich in Zeiten, in denen Computer schon fast zu völlig normalen Alltagsgegenständen gehören, so manches geändert hat, so kommt nach wie vor kaum eine Präsentation oder ein Vortrag ohne Folien aus. Früher war dabei der Overhead- oder Tageslichtprojektor das Hilfsmittel der Wahl. Bilder oder die Kernaussagen wurden auf Folien geschrieben oder gedruckt und anschließend auf eine Wandfläche projiziert.

Heute werden zwar nach wie vor Folien verwendet, allerdings handelt es sich dabei vielfach um Powerpoint-Folien. Diese sind aber keine Folien im Sinne von Folien, Aufklebern oder Etiketten, sondern vielmehr virtuelle Folien in Form eines Dateiformates.

Powerpoint ist mittlerweile das am weitesten verbreitete Präsentationsprogramm und der Computer samt Powerpoint-Folien hat den Projektor und die klassischen Folien weitestgehend abgelöst.

 

Grafiken und Animationen gestalten

Dadurch, dass Powerpoint-Folien am Computer erstellt werden, ergibt sich jedoch ein kleiner Minuspunkt gegenüber von Hand erstellten Folien. Viele neigen dazu, ihre Powerpoint-Folien entsprechend der Anleitungen des Programmassistenten mithilfe von Tools wie Hintergrundfarben, Rahmen, farbigen Schriften, Bildern, Grafiken und Animationen zu gestalten.

Dies führt jedoch oft dazu, dass die Folien letztlich überladen und unübersichtlich sind. Die Folge davon wiederum ist, dass das Publikum den gesprochenen Worten weniger Aufmerksamkeit schenkt, sondern sich vielmehr auf die Folien konzentriert. Das bedeutet nun natürlich nicht, dass Powerpoint-Folien lieblos gestaltet und langweilig aussehen sollten.

 

Allerdings sollten bei der Gestaltung von Powerpoint-Folien einige wesentliche Grundregeln beachtet werden:

 

•        Die Folien sollten die Präsentation unterschützen und das Erläutern der Inhalte vereinfachen.

Das bedeutet, auf den Folien sollten nur Kernaussagen in kurzen, einfachen Worten stehen. Komplizierte Einzelheiten und lange Texte sind keine geeigneten Inhalte für Folien, zumal das Publikum in der Zeit, in der es liest, ohnehin nicht zuhört. 

 

•        Folien in großer Anzahl sind zwar oft gut gemeint, verfehlen aber meist die Wirkung.

Wenn zu jedem neuen Gedanken eine neue Folie präsentiert wird, wird die Präsentation zu einem Bildvortrag, die Wirkung der einzelnen Folien geht jedoch verloren. Insofern sollten Folien nur für die Kernbotschaften erstellt und an den Schlüsselstellen präsentiert werden.

 

•        Bilder und Grafiken auf Folien sagen oft mehr als tausend Worte.

Das bedeutet aber auch, dass Bilder und Grafiken keine erklärenden Texte benötigten. Für die Gestaltung solcher Folien gilt, dass pro Folie nur ein Bild verwendet werden sollte, das dann mündlich kommentiert werden kann.

 

Video-Anleitung zur Bearbeitung von Powerpoint-Folien am PC:

Weiterführende Anleitungen, Folien und Tipps:

  • Computer-Folien
  • Laptop Designfolien
  • Monitor-Folien
  • Notebook Designfolien
  • Tintenstrahldrucker-Folien
  •  

     

     

    Thema: Powerpoint-Folien

    Teilen:

    Kommentar verfassen