Bastelanleitung für Silhouetten-Bilder aus beschichtetem Papier

Bastelanleitung für Silhouetten-Bilder aus beschichtetem Papier

Hochglanzmagazine, Bildkalender oder auch Werbeprospekte sind meist auf einem beschichteten Papier gedruckt. Solche Papiere sind dann nicht nur schön bunt, sondern glänzen durch die Beschichtung auch leicht. Zum Wegwerfen sind sie deshalb eigentlich viel zu schade. Das muss aber auch gar nicht sein. Denn aus beschichteten Papieren lassen sich originelle Silhouetten-Bilder anfertigen.

Anzeige

Bastelanleitung für Silhouetten-Bilder aus beschichtetem Papier

Und wie das geht, erklären wir in dieser Bastelanleitung!:

Die benötigten Materialien

  • Motivvorlage nach Wunsch

  • Zeitschriften, Werbeprospekte, Geschenkpapier, Kalenderblätter oder andere bunte, beschichtete Papiere

  • Bleistift

  • Klebestift

  • normale Schere und kleine, spitze Schere (z. B. eine Nagelschere)

  • flüssiger Klebstoff oder Heißkleber

  • Tonkarton als Hintergrund

  • Bilderrahmen ohne Scheibe

Silhouetten-Bilder aus beschichtetem Papier basteln – so geht’s

Zugegeben, die Silhouetten-Bilder anzufertigen, ist eine kleine Fleißarbeit. Wirklich schwierig ist es zwar nicht. Aber es braucht eben ein wenig Geduld. Außerdem lohnt sich die Mühe. Denn die fertigen Ergebnisse sehen richtig gut aus!

  1. Schritt: ein Motiv auswählen

Als erstes wird das Motiv für das Bild ausgewählt. Dabei sollte es sich um ein Motiv mit eher einfachen Formen handeln. Andernfalls wird das Zuschneiden der Röllchen später zu schwierig. Außerdem sollte anhand der Silhouette erkennbar sein, was es ist.

Wer sein Bild schlicht und modern halten möchte, kann eine ganz einfache geometrische Grundform wie ein Quadrat oder ein Dreieck nehmen. Aber auch ein Stern, ein Tannenbaum, ein Haus oder die Umrisse eines Tieres sorgen für schöne Ergebnisse.

Die Silhouette kann von Hand auf ein Stück Papier gezeichnet werden. Eine andere Möglichkeit ist, ein Motiv aus einem Buch abzupausen oder aus dem Internet herunterzuladen und in der gewünschten Größe auszudrucken. Dann wird die Silhouette mit der Schere ausgeschnitten und erst einmal beiseite gelegt.

  1. Schritt: Röllchen aus Papier anfertigen

Nun beginnt die eigentliche Fleißarbeit. Denn aus den beschichteten Papieren müssen nun viele dünne Röllchen geformt werden. Das richtige Material liefern zum Beispiel Zeitschriften und Werbeprospekte. Auch Kalenderblätter, Poster oder Reste von Geschenkpapier lassen sich verarbeiten.

Zunächst werden die Seiten herausgetrennt, so dass sie als lose Papiere vorhanden sind. Dabei sollten die Papiere zumindest in der Länge das gleiche Format haben, damit die Röllchen gleich dick werden.

Werden verschiedenfarbige Seiten zusammengestellt, wird das Bild später ganz bunt. Wer möchte, kann aber auch Papiere nehmen, die mit ähnlichen Farben oder nur mit Text bedruckt sind. Dann bleibt das Motiv in einer Farbfamilie oder erhält ein einheitliches Muster.

Für ein Röllchen nun ein beschichtetes Papier hochkant vor sich hinlegen. Dann den Bleistift an der unteren Kante anlegen und das Papier eng um den Bleistift einrollen. Dabei möglichst gerade rollen.

Anzeige

Wenn der Bleistift, zwei-, dreimal umwickelt ist, sollte mit dem Klebestift eine waagerechte Linie über die Papierseite gezogen werden. Dadurch wird das Röllchen in sich stabiler und das Papier springt später nicht mehr auf. Dann das Papier weiter aufrollen und zwischendurch immer mal wieder mit Klebstoff fixieren.

Ist nur noch ein kleines Stück übrig, wird dieser Streifen komplett mit Klebstoff bestrichen. Anschließend die Papierseite bis zum Schluss aufrollen. Die Kante nun noch einmal gut andrücken. Dann kann der Bleistift herausgezogen werden und das erste Röllchen ist fertig.

Auf die gleiche Art und Weise werden so viele Röllchen gebastelt, dass das gesamte Motiv damit bedeckt werden kann.

  1. Schritt: die Röllchen auf die Vorlage kleben

Wer möchte, kann einige Röllchen schon mal grob kürzen, wenn er für sein Motiv unterschiedliche Längen braucht. Das erleichtert später den Feinschliff.

Nun werden die Röllchen senkrecht auf die vorbereitete Silhouette aufgeklebt. Dazu kann flüssiger Klebstoff auf die Vorlage aufgetragen werden. Eine andere Möglichkeit ist, Heißkleber zu verwenden. Er wird aber direkt auf die Röllchen gegeben.

Die einzelnen Röllchen werden mit der Naht nach unten ganz dicht nebeneinander und möglichst gerade auf der Silhouette positioniert. Dabei am besten auf einer Seite beginnen und sich bis zur anderen Seite vorarbeiten. Ratsam ist außerdem, die Röllchen so anzulegen, dass sie oben passend mit dem Motiv abschließen. Dadurch muss diese Kante nachher nicht mehr großartig nachgeschnitten werden.

Wenn die ganze Fläche ausgefüllt ist, muss der Klebstoff trocknen.

  1. Schritt: die Silhouette nachschneiden

Ist der Kleber getrocknet, geht es auf der Rückseite des Motivs weiter. Hier wird zunächst die Silhouette grob mit der Schere ausgeschnitten. An diesem Punkt macht es sich bezahlt, wenn die Röllchen vorher schon etwas gekürzt und bündig an die Oberkante angelegt wurden. Denn so muss nur noch die untere Kante bearbeitet werden.

Nach dem groben Zuschnitt können bei Bedarf die Feinheiten mit der kleineren Schere ausgeschnitten werden. Eine Nagelschere, die spitz und gebogen ist, leistet dabei besonders gute Dienste.

Es ist aber nicht notwendig, die Silhouette absolut exakt auszuarbeiten. Die doch recht dicken Röllchen zuzuschneiden, ist es nämlich gar nicht so einfach. Und für den Bildeffekt reicht es völlig aus, wenn der Rand ungefähr mit der Vorlage übereinstimmt. Sollten die Röllchen durch den Zuschnitt etwas plattgedrückt sein, können die Kanten mit dem Bleistift wieder rund ausgeformt werden.

  1. Schritt: das Bild rahmen

Das Bild braucht jetzt noch einen Hintergrund. Dazu ein Stück Papier oder Tonkarton in einer passenden Farbe zuschneiden. Da das Motiv in sich schon gemustert ist, sollte der Hintergrund aber einfarbig und eher dezent sein. Sonst wird es zu viel fürs Auge.

Nun kann das Motiv entweder mittig oder versetzt auf das Hintergrundpapier aufklebt werden. Dann das Bild noch in einen Rahmen einsetzen. Damit ist das originelle Silhouetten-Bild aus beschichtetem Papier fertig!

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Bastelanleitung für Silhouetten-Bilder aus beschichtetem Papier

Anzeige
Redaktion
Twitter
Letzte Artikel von Redaktion (Alle anzeigen)

Veröffentlicht von

Redaktion

Norbert Scheue, 47 Jahre, Verfahrenstechniker Kunststoff, Yvonne Niemann, 38 Jahre, Mediengestalter in Digital u. Print, Gerd Vogel, 42 Jahre, PG Cutter und Werbetechniker, sowie Ferya Gülcan, Redakteurin und Betreiberin dieser Seite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Anleitungen zum Thema Folien, Klebefolien, Kunststoffe, Etiketten und Aufkleber für Privat oder Gewerbe.

Kommentar verfassen