Anleitung für DIY Aufkleber mit Klebeband

Anleitung für DIY Aufkleber mit Klebeband

Ob Bullet Journal, Terminplaner, Handyhülle, Laptop, Grußkarten und Geschenkanhänger, Einmachgläser oder langweilige Möbel im Kinderzimmer: Aufkleber können an den verschiedensten Stellen zum Einsatz kommen. Gleichzeitig sind sie eine einfache, schnelle und kostengünstige Möglichkeit, um Gegenstände optisch aufzupeppen und ihnen eine individuelle Note zu verleihen.

Anzeige

Anleitung für DIY Aufkleber mit Klebeband

Dabei ist die Auswahl an Aufklebern und Stickern riesig. Im Schreibwaren- und Bastelbedarf gibt es die Klebebilder in allen nur erdenklichen Varianten.

Weil Aufkleber zudem beliebte Werbeträger sind, werden sie in Geschäften, bei Veranstaltungen und im Rahmen von Werbeaktionen immer wieder auch kostenfrei verteilt.

Wer selbst kreativ werden möchte, kann sich Blanko-Etiketten besorgen und bemalen oder bedrucken. Solche Etiketten gibt es aus verschiedenen Materialien. Universaletiketten zum Beispiel eignen sich für glatte und trockene Oberflächen. Im Unterschied dazu ist Stickerpapier aus Vinyl wetterfest.

Solche Aufkleber können dann auch in Feuchträumen und sogar draußen verwendet werden.

Tatsächlich ist es aber gar nicht notwendig, extra Materialien zu kaufen. Denn es gibt eine sehr einfache Möglichkeit, wie Aufkleber selbst hergestellt werden können. Viel mehr als Backpapier und Klebeband braucht es dafür nicht.

Im Handumdrehen entstehen so tolle Aufkleber, die zudem äußerst kostengünstig sind. Für Kinder und für alle, die gerne und viel basteln, ist das eine prima Lösung.

Und wie die DIY Aufkleber angefertigt werden, erklären wir jetzt!:

Die Materialien für DIY Aufkleber mit Klebeband

Die selbstgemachten Sticker entstehen aus Materialien, die in den meisten Haushalten ohnehin vorhanden sein dürften. Benötigt werden nämlich:

  • Papier und Stifte, Vorlagen zum Ausdrucken und andere Motive

  • Backpapier

  • breites, transparentes Klebeband

  • Schere

Die Anleitung für DIY Aufkleber mit Klebeband

Ein klassischer Aufkleber besteht aus mehreren Schichten. So gibt es die klebende Rückseite, die mit einem Schutzpapier abgedeckt ist. Die mittlere Schicht enthält das Motiv. Meist ist auf das Motiv dann noch eine weitere Schicht aufgezogen, die das Motiv schützt und die oberste Lage bildet.

Diesen typischen Aufbau setzen wir auch bei den DIY Stickern um. Allerdings verwenden wir dafür weder besondere Materialien noch spezielle Maschinen. Stattdessen arbeiten wir mit haushaltsüblichen Dingen.

Motive auswählen

Zunächst einmal werden die Motive für die DIY Aufkleber ausgewählt. Dabei sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt.

Eine Möglichkeit ist, zu Papier und Stiften oder anderen Farben zu greifen und selbst verschiedene Bilder und Schriftzüge zu gestalten. Daneben können Stempel zum Einsatz kommen.

Wer nicht selbst zeichnen und malen möchte, kann sich im Internet umsehen. Dort gibt es allerlei Motive und Vorlagen zum Ausdrucken. Ein schöner Kompromiss wiederum kann sein, sich schlichte Bilder aus dem Netz herunterzuladen, auszudrucken und bunt auszumalen.

Auch das Textverarbeitungsprogramm auf dem Computer enthält eine Galerie mit Grafiken, die passende Motive liefern können.

Eine weitere Möglichkeit sind Fotos. Außerdem müssen es gar nicht unbedingt bildliche Motive sein.

Stattdessen können die DIY Aufkleber auch mit Pailletten, Federn, dünnen Schnüren, Blüten, Blättern, bunten Papierfetzen und ähnlichen flachen Gegenständen aus der Bastelkiste hergestellt werden.

Die Aufkleber zusammensetzen

Für einen Aufkleber wird nun zuerst ein Stück Backpapier auf der Arbeitsfläche ausgebreitet. Das Backpapier dient als Träger und zugleich als Schutzpapier, das später dann abgezogen wird. Dabei das Backpapier so hinlegen, dass die glatte Seite nach oben zeigt.

Dann auf das Backpapier ein Stück Klebeband aufkleben. Diese Lage Klebeband ergibt die klebende Rückseite des Stickers. Beim Aufkleben darauf achten, dass das Band schon glatt auf dem Backpapier aufliegt.

Sollte das Motiv größer sein als das Klebeband, werden zwei Streifen nebeneinander platziert. Die beiden Klebebänder sollten entweder Kante an Kante aufeinandertreffen oder sich minimal überlappen.

Nun wird das Motiv auf dem Klebeband positioniert. Anschließend kommt eine zweite Lage Klebeband über das Motiv.

Das Klebeband verbindet das Motiv mit der Rückseite des Aufklebers und schützt das Motiv als oberste Lage gleichzeitig. Auch hier wieder sorgfältig arbeiten und das Klebeband möglichst ohne Falten, Knicke oder Luftblasen aufbringen.

Zum Schluss wird das Motiv ausgeschnitten. Dabei einen kleinen Rand stehen lassen. Der Rand stellt sicher, dass die einzelnen Schichten des Aufklebers zusammenhalten. Außerdem macht er es später leichter, das Backpapier abzuziehen.

Damit ist der DIY Aufkleber auch schon fertig. Um ihn an der gewünschten Stelle aufzukleben, einfach das Backpapier ablösen und den Sticker aufdrücken.

Wer mehrere Aufkleber bastelt, kann natürlich auch einen langen Streifen Klebeband auf dem Backpapier anbringen. Dann die Motive mit etwas Abstand zueinander auf dem Klebestreifen anordnen. Anschließend die Motive mit einem zweiten Klebestreifen überkleben und ausschneiden. Diese Methode geht schneller, als jeden Aufkleber einzeln anzufertigen.

Allerdings ist es auch etwas schwieriger, einen langen Klebestreifen faltenfrei anzubringen. Daher eignet sich diese Vorgehensweise in erster Linie für kleine Motive.

Mehr Ratgeber, Anleitungen und Tipps:

Thema: Anleitung für DIY Aufkleber mit Klebeband

Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Norbert Scheue, - Verfahrenstechniker Kunststoffe, Yvonne Niemann, - Mediengestalter in Digital u. Print, Gerd Vogel, PG Cutter und Werbetechniker, Youtuberin Sevilart (Deko- & Bastelvideos) sowie Ferya Gülcan, Künstlerin, Redakteurin und Betreiberin dieser Seite, Christian Gülcan - Inhaber Marketing u. Medienagentur, schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Anleitungen zum Thema Folien, Klebefolien, Kunststoffe, Etiketten und Aufkleber für Privat oder Gewerbe.

Kommentar verfassen

blank