Fliesenfolie für Bad und Küche

Fliesenfolie für Bad und Küche 

Das Badezimmer und die Küche werden zwar ständig genutzt. Trotzdem bleibt es oft viele Jahre, teils sogar Jahrzehnte lang bei derselben Einrichtung. Anders als im Wohnzimmer oder im Schlafzimmer ist es schließlich in Bad und Küche kaum möglich, mal eben die Wände zu streichen, den Fußboden zu erneuern oder die Einrichtungsgegenstände auszutauschen, um für eine neue Optik zu sorgen.

Stattdessen ist eine Renovierung von Bad und Küche immer mit viel Arbeit, viel Dreck und vor allem hohen Kosten verbunden. Hinzu kommt, dass es gerade in Mietwohnungen oft überhaupt nicht erlaubt ist, Änderungen vorzunehmen. Trotzdem ist es nicht notwendig, sich mit langweiligen oder hässlichen Fliesen abzufinden. Für schnelle und einfache Abhilfe kann nämlich sogenannte Fliesenfolie sorgen. 

 

Fliesenfolie für Bad und Küche – was ist das?

Fliesenfolie ist eine spezielle Klebefolie. Je nach Anbieter sind auch Bezeichnungen wie Fliesenaufkleber oder Klebefliesen gebräuchlich. Fliesenfolien werden einfach auf die vorhandenen Fliesen aufgeklebt. Da sie exakt das Format der Fliesen haben und die Fugen unverändert bestehen bleiben, ist mit bloßem Auge nicht zu erkennen, dass die eigentlichen Fliesen an der Wand mit Folien überklebt sind.

Gleichzeitig wurden Fliesenfolien eigens für den Einsatz in feuchten und nassen Bereichen entwickelt. Sie können deshalb nicht nur die Wände vom Bad und von der Küche verschönern, sondern sogar der Dusche im Handumdrehen eine neue Optik verleihen. Eine spezielle Oberflächenveredlung sorgt dafür, dass die Folien unempfindlich gegenüber Kratzern sind und nicht ausbleichen. Dadurch sind die Fliesenfolien genauso langlebig und robuste wie echte Fliesen.

Was die Farben und die Motive angeht, ist die Auswahl riesengroß. Die Palette reicht von einfarbigen Fliesenfolien in allen nur erdenklichen Farben über Fliesenfolien mit Hochglanzoberfläche bis hin zu Fliesenfolien mit Mustern aller Art. Auch Bordüren, kleine Ornamente für besondere Akzente und Fliesenbilder, die sich ähnlich wie eine Fototapete über mehrere Fliesen erstrecken, sind erhältlich.

Wem diese Auswahl nicht ausreicht, der kann sogar seine eigenen Fliesenfolien gestalten oder sie mit Grafiken und Fotos bedrucken lassen. Angeboten werden Fliesenfolien in allen gängigen Fliesenformaten. Bei Fliesen in Sondergrößen werden die Folien auf das genaue Maß zugeschnitten. Die Kosten für die Fliesenfolien hängen vom Design, von der Menge und natürlich vom Anbieter ab. Insgesamt beginnen die Preise aber ab etwa 30 Euro für 50 Fliesenfolien.

 

Fliesenfolie für Bad und Küche – welche Vorteile bietet sie?

Manchmal sind die Fliesen einfach nicht mehr zeitgemäß, manchmal sehen sie furchtbar langweilig aus und manchmal wird es Zeit für eine optische Veränderung. In all diesen Fällen können Fliesenfolien eine ideale Lösung sein. Schließlich bieten sie eine ganze Reihe an Pluspunkten:

·         Fliesenfolien werden auf die vorhandenen Fliesen aufgeklebt. Dort legen sie sich exakt an und haften so fest, dass gar nicht auffällt, dass es sich um aufgeklebte Folien handelt. Gleichzeitig lassen sich die Folien auch nach vielen Jahren noch komplett rückstandsfrei wieder entfernen. Deshalb eignen sich Fliesenfolien ideal für Mietwohnungen und der Vermieter muss vorher nicht um Erlaubnis gefragt werden.

·         Fliesenfolien sind auf das Format der vorhandenen Fliesen zugeschnitten und werden einzeln aufgeklebt. Dies macht es kinderleicht, die Folien aufzubringen. Gleichzeitig kann selbst festgelegt werden, ob die ganze Fläche verschönert werden soll oder ob nur einzelne Fliesen überklebt werden, um Akzente zu setzen.

·         Fliesenfolien sind mit einer speziellen Oberflächenversiegelung beschichtet. Dadurch sind sie kratzfest, wasserundurchlässig und vor einem Ausbleichen geschützt. Was die Robustheit und die Langlebigkeit angeht, stehen sie echten Fliesen somit in nichts nach. Gleichzeitig können Fliesenfolien, genauso wie herkömmliche Fliesen, mit allen haushaltsüblichen Reinigungsmitteln gesäubert werden.

·         Anders als bei einer echten Renovierung, bei der durch das Herausreißen der alten Fliesen sehr viel Staub und Dreck entsteht, ist das Auffrischen der Optik mittels Fliesenfolien eine saubere, leise und schnelle Angelegenheit. Kostengünstiger ist es außerdem.

 

Fliesenfolie für Bad und Küche – wie wird sie angebracht?

Wenn Fliesenfolien gekauft oder bestellt werden, gehört eine ausführliche Anleitung immer zum Lieferumfang dazu. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, sollten die Anweisungen und Hinweise des Herstellers auch unbedingt beachtet werden. Prinzipiell werden Fliesenfolien aber wie folgt angebracht:

·         Als erstes müssen die Fliesen, die beklebt werden sollen, gründlich gereinigt werden. Am besten eignet sich hierfür eine Mischung aus Wasser und Spiritus. Auf den Fliesen sollten keine Rückstände von Schmutz, Staub, Fett oder Kalk mehr vorhanden sein. Sind die Fliesen sauber, werden sie mit einem weichen, fusselfreien Tuch trockengerieben.

·         Damit die Fliesenfolie einfacher verschoben und ausgerichtet werden kann, kann die Fliese ganz leicht mit einer Mischung aus Wasser und Spülmittel benetzt werden. Hier gilt es aber, die Anleitung des Herstellers zu beachten. Einige Fliesenfolien werden nämlich auf einem trockenen Untergrund befestigt, lassen sich dann bei Bedarf aber problemlos wieder abziehen und neu ansetzen.

·         Um die Folie zu befestigen, wird ein Stück des Trägerpapiers abgezogen. Anschließend wird die Folie auf der Fliese angesetzt. Nach und nach wird dann das ganze Trägerpapier abgezogen und die Folie gleichzeitig leicht angedrückt. Sitzt die Folie richtig, wird sie glatt ausgestrichen. Dazu wird mit einem Rakel oder einem Lineal von innen nach außen über die Folie gestrichen. Die Folie wird dadurch fest angedrückt und kleine Falten oder Luftblasen werden gleichzeitig ausgestrichen.

So werden nach und nach alle Folien befestigt. Nun dauert es einige Zeit, bis der Klebstoff seine volle Haftkraft entwickelt hat. Deshalb sollten die Fliesenfolien direkt nach dem Aufkleben noch nicht gereinigt werden. Später lassen sie sich bei Bedarf mit allen handelsüblichen, aber nicht zu aggressiven Reinigungsmitteln säubern.

Steht irgendwann der Auszug aus der Mietwohnung an oder soll die Optik ein weiteres Mal verändert werden, können die Fliesenfolien wieder abgelöst werden. Am einfachsten gelingt dies, indem die Folien mit dem Föhn leicht erwärmt werden. Der Klebstoff wird dadurch weich und die Folien können an einem Stück und ohne Rückstände von den Fliesen abgezogen werden.

Mehr Anleitungen, Tipps und Ratgeber für Folien:

Thema: Fliesenfolie für Bad und Küche

Teilen: