Tuning-Folien

Tuning-Folien

 

Für Tuning-Folien gibt es eine Reihe unterschiedlicher Bezeichnungen, so dass Tuning-Folien beispielsweise auch als Design-Folien, als Auto- oder Car-Tattoos, als Decals, als Vinyls, als Sticker oder als Dekore angeboten werden. Unabhängig von der Bezeichnung haben Tuning-Folien jedoch gemeinsam, dass es sich um Folien, Aufkleber oder Etiketten handelt, die für die Verklebung auf Fahrzeugen konzipiert sind und so für eine individuelle Optik sorgen. Im Hinblick auf die Größen und Formen sind dabei kaum Grenzen gesetzt.

Neben sehr kleinen Autoaufklebern bis hin zu großformatigen Folien, die die gesamte Karosserie abdecken, ist somit nahezu alles möglich und auch Folien nach individuellen Wünschen und Vorstellungen können in Auftrag gegeben werden. Insgesamt gilt dabei jedoch, dass es umso schwieriger ist, die Folien richtig sowie falten- und blasenfrei zu verkleben, je größer sie sind.

Aus diesem Grund sollten großflächige Verklebungen besser von einem Fachmann ausgeführt werden. Kleinere Dekore kann jedoch auch der Laie problemlos selbst aufziehen, zumal die Produktsets neben den Tuning-Folien in aller Regel auch die benötigten Kunststoffrakel sowie ausführliche Anleitungen enthalten. 

 

Spezialfolien

Tuning-Folien gibt es in den unterschiedlichsten Farben und Ausführungen. So werden Tuning-Folien in nahezu allen Farbtönen des RAL-Spektrums angeboten, daneben gibt es jedoch auch eine Reihe von Spezialfolien, zu denen beispielsweise Metallic-, Chrom- und Goldfolien oder Hologrammfolien gehören. 

Metallicfolien sind ähnlich wie Metallicfahrzeuglacke mit kleinsten Metallpartikeln ausgestattet. Dadurch schimmern Metallicfolien metallisch und haben einen leichten Glitzereffekt. Chrom- und Goldfolien sind Metallfolien mit einer Oberfläche, die auf Hochglanz poliert ist. Bei Hologrammfolien handelt es sich um Folien, die für räumliche Effekte sorgen und meist die Farben eines Regenbogens darstellen.

Tuning-Folien unterscheiden sich prinzipiell in Folien, die außen angebracht werden, und in Folien, die wie beispielsweise Sichtschutzfolien oder Dekore, die vor Witterungseinflüssen geschützt werden sollen, auf der Innenseite aufgezogen werden. Letztere werden dabei oft gespiegelt angeboten. Gespiegelt bedeutet, dass die Motive spiegelverkehrt zugeschnitten sind, damit sie später dann auf der Außenseite richtig herum erscheinen. Dies wiederum ist vor allem bei Logos und Schriftzügen von großer Bedeutung.

 

Pflege von Tuning-Folien

Im Hinblick auf die Pflege gibt es eigentlich keine großen Unterschiede zwischen einem lackierten und einem mit Folien beklebten Fahrzeug. Sobald die Klebeschicht der Folien vollständig ausgehärtet ist, können für das Waschen des Fahrzeugs somit eine Waschstraße, ein Hochdruckreiniger und handelsübliche Reinigungsmittel genutzt werden. S

ollen die Tuning-Folien irgendwann wieder entfernt werden, ist auch dies problemlos möglich. Dazu werden die Folien erwärmt und können dann einfach abgezogen werden.

Die darunterliegende Lackschicht wird dadurch nicht beschädigt. Eventuelle Kleberückstände lassen sich mit einem ganz normalen Fahrzeuglackreiniger entfernen.

 

Weiterführende Anleitungen, Folien und Tipps:

  • Folie statt lackieren
  • Folien-Garage
  • KFZ-Folierung
  • Lackschutzfolien
  • Motorradfolien
  •  

     

    Thema: Tuning-Folien

    Teilen:

    Kommentar verfassen