Lackschutzfolien

Lackschutzfolien

 

Leider lassen sich Lackschäden wie Kratzer, Steinschlagschäden oder matte Stellen nicht immer vermeiden, denn letztlich ist ein Auto ein Gebrauchsgegenstand, der bei jedem Wetter zum Einsatz kommt. Dabei beeinträchtigen Lackschäden zwar weder die Funktion noch die Zuverlässigkeit eines Fahrzeuges, wirken sich jedoch sehr nachteilig auf die Optik und damit letztlich auch auf den Wiederverkaufswert aus.

Abhilfe kann in diesem Fall eine Lackierung schaffen, die allerdings zeit- und arbeitsaufwändig und dementsprechend oft sehr teuer ist. Eine Alternative zu einer Lackierung stellen Lackschutzfolien dar.

Diese können sowohl anstelle einer Neulackierung als auch als Schutzschicht für die bestehende Lackierung aufgezogen werden. Bei Lackschutzfolien handelt es sich um Folien, die wie eine weitere Lackschicht über das gesamte Fahrzeug oder nur über bestimmte Teilflächen aufgebracht werden.

Mit bloßem Auge sind Lackschutzfolien dabei als Folien kaum zu erkennen, was bedeutet, dass sie optisch einer echten Lackierung entsprechen.

 

Lackschutzfolien in allen Farben des Ral-Farbspektrums

Lackschutzfolien gibt es in nahezu allen Farben des RAL-Farbspektrums und zudem in unterschiedlichen Strukturen wie bei bespielweise im Carbon- oder im Aluminiumlook. Zudem gibt es die Folien sowohl glänzend als auch matt, so dass das Fahrzeug ohne großen Aufwand von einem Serienmodell in ein individuelles Sondermodell verwandelt werden kann. Reine Schutzfolien gibt es außerdem auch in transparenter Ausführung.

 

Kosten und Vorteile der Folien 

Dadurch sind sie nicht sichtbar und die ursprüngliche Lackierung bleibt erhalten, ist zeitgleich jedoch mit einer Schutzschicht überzogen. Verglichen mit einer Lackierung ergeben sich durch das Aufbringen von Lackschutzfolien jedoch einige Vorteile. Neben den geringeren Kosten gehört sicherlich zu den wichtigsten Pluspunkten, die für Lackschutzfolien sprechen, dass es sich um eine gestalterische Veränderung auf Zeit handelt.

Die aufgeklebten Folien können nämlich jederzeit wieder abgezogen werden, wenn sich der Geschmack ändert, eine andere Farbe gewünscht wird oder das Fahrzeug für einen Verkauf wieder in den Originalzustand zurückversetzt werden soll. Um die Folien zu entfernen, müssen sie lediglich mit Heißluft erwärmt werden und können dann problemlos abgezogen werden. Mögliche Rückstände des Klebers können mit normalen Lackreinigern oder etwas Spiritus beseitigt werden.

Da die Lackschutzfolien mit Klebesystemen ausgestattet sind, die nicht aggressiv sind, nimmt die darunterliegende Lackschicht keinerlei Schäden, sondern wird ganz im Gegenteil durch die Lackschutzfolien vor Schäden geschützt.

 

Vollfolierungen

Vollfolierungen, also das vollflächige Beschichten eines Fahrzeugs mit Folien, sollten grundsätzlich von erfahrenen Profis ausgeführt werden. Teilfolierungen in Form von Folien in kleineren Formaten oder Aufklebern und Etiketten mit Dekoren können hingegen auch selbst aufgezogen werden.

Zu allen Lackschutzfolien werden entsprechende Anleitungen mitgeliefert, die es auch dem Laien ermöglichen, seinem Fahrzeug eine besondere Optik und individuelle Note zu geben und dabei gleichzeitig etwas für den Werterhalt seines Autos zu tun.  

 

Video-Dokumentation zur Event-Messe für Folierungen:

Weiterführende Anleitungen, Folien und Tipps:

  • Tönungsfolien
  • Autoaufkleber
  • Fahrzeugfolien
  • Tuning-Folien
  • Anleitungen zum Entfernen von Folien
  •  

     

     

    Thema: Lackschutzfolien

    Teilen:

    Kommentar verfassen