Autoglas-Folien

Autoglas-Folien

 

Wie die Bezeichnung bereits nahelegt, handelt es sich bei Autoglas-Folien zunächst um Folien, die auf die Autoscheiben aufgezogen werden. Dabei werden Autoglas-Folien immer an der Innenseite angebracht, unterscheiden sich jedoch prinzipiell in Tönungsfolien und in reine Schutzfolien.

Autoglas-Folien als Tönungsfolien übernehmen mehrere Funktionen. So schützen sie die Insassen vor Hitze und UV-Strahlung, schirmen den Fahrzeuginnenraum gegen unerwünschte Einblicke ab, reduzieren die Blendwirkung und verleihen dem Fahrzeug nicht zuletzt eine elegante oder sportliche Optik.

Autoglas-Folien als Tönungsfolien gibt es in unterschiedlichen Varianten und Farbtönen, beispielsweise als Anthrazit- oder Schwarzfolien, in Grau-, Blau-, Rot- oder Grüntönen und mit unterschiedlichen Lichtdurchlässigkeitsstufen.

Das Basismaterial für Autoglas-Folien ist PET und ihr Wirkungsgrad ergibt sich aus der Zusammensetzung der Folien und dem Tönungsgrad. Gemeinsam ist jedoch allen Autoglas-Folien, dass sie die UV-Strahlung zuverlässig herausfiltern und somit verhindern, dass die Sitzbezüge und die Kunststoffteile im Fahrzeuginnenraum ausbleichen. Zudem sorgen Tönungsfolien dafür, dass sich das Auto weniger aufheizt, wodurch dann auch die Klimaanlage spürbar entlastet wird.

 

Sichtschutz – Blendwirkung reduzieren 

Neben dem Sichtschutz kommt hinzu, dass Autoglas-Folien die Blendwirkung reduzieren, sowohl bei Sonneneinstrahlung am Tag als auch durch Scheinwerferlichter und Reflexionen im Rückspiegel bei Nachtfahrten. Nicht zuletzt werten Tönungsfolien ein Fahrzeug auch optisch auf, insbesondere dann, wenn getönte Autoglas-Folien mit eingearbeiteten Motiven verwendet werden.

Autoglas-Folien gibt es passgenau für das jeweilige Automodell zugeschnitten oder in Rollenform. In letzterem Fall sind die Autoglas-Folien meist etwas günstiger, wobei der Zuschnitt und die Montage mithilfe der beiliegenden Anleitungen bei entsprechendem handwerklichen Geschick nicht allzu schwierig sind.

 

Schutzfolien gegen UV-Strahlen

Neben getönten Autoglas-Folien gibt es auch reine Schutzfolien. Diese weisen ebenfalls die gefährlichen UV-Strahlen zurück, sind jedoch transparent und beeinflussen die Optik des Fahrzeugs damit nicht. Autoglas-Schutzfolien haben einen Verbundglaseffekt. Das bedeutet, sie reduzieren das Risiko, dass die Autoscheiben bei einem Unfall zersplittern, es zu Glasschäden durch Steinschläge kommt und stellen außerdem einen zusätzlichen Einbruchschutz dar, da die Scheiben weniger leicht eingeschlagen werden können.

Gemeinsam ist allen Autoglas-Folien, die in Deutschland aufgezogen werden sollen, dass sie eine Genehmigung vom Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg benötigen. Diese sogenannte ABG besteht aus einer Nummer, die meist in die Folie eingebrannt ist.

Die Folien müssen dann so montiert werden, dass diese Nummer dauerhaft einsehbar ist. Außerdem muss die dazugehörige Urkunde immer im Fahrzeug mitgeführt werden, wobei die ABG neben den Folien und den Anleitungen für den Selbsteinbau vom Hersteller mitgeliefert wird.

Für getönte Autoglasscheiben gilt außerdem, dass sie nur an den hinteren Seitenscheiben und der Heckscheibe aufgezogen werden dürfen, sofern ein Spiegel an der Beifahrerseite vorhanden ist. Zudem dürfen die Autoglas-Folien weder mit den Scheibenhalterungen noch mit den Gummidichtungen verbunden sein.

 

Weiterführende Anleitungen, Folien und Tipps:

  • PKW Folien
  • Sonnenschutzfolien
  • Steinschlag Folien
  • Tönungsfolien
  • Tuning-Folien
  •  

     

    Thema: Autoglas-Folien

    Teilen:

    3 Gedanken zu „Autoglas-Folien“

    1. Der Begriff der Autoglasfolien beschreibt einerseits die Tönungsfolien, UV Schutzfolien, oder auch IR-Reflexfolien, die einen Teil des Farbspektrums reflektieren sollen. Andererseits werden heute auch LED Folien, (led embedded films) im Autoglas-Verbund einlaminiert, damit Wörter, wie z.B. „Sheriff“, „Polizei“ oder auch „gestohlen“ dann aus dem Glas leuchten, wenn die Elektronik das Glas mit Strom versorgt.

    2. dürfen die durchsichtigen sicherheitsfolien denn auch vorne aufgeklebt werden und gilt auch für diese folien, dass sie nur auf den hinteren scheiben montiert werden dürfen?

    Kommentar verfassen