Autoaufkleber

Autoaufkleber

 

Es ist nicht immer notwendig, ein Fahrzeug lackieren zu lassen, um ihm eine besondere Note zu verleihen, es individuell zu gestalten oder kleinere Lackschäden zu kaschieren. In vielen Fällen sind Autoaufkleber nicht nur die deutlich günstigere und schnellere, sondern schlichtweg auch die bessere Lösung.

Dies liegt daran, dass Autoaufkleber sehr individuelle Gestaltungsmöglichkeiten bieten, denn wer nicht auf fertige Dekore zurückgreifen möchte, kann sich seine Folien, Aufkleber und Etiketten nach seinen individuellen Wünschen und Vorstellungen anfertigen lassen. Hinzu kommt, dass Autoaufkleber mit speziellen Klebesystemen ausgestattet sind, die einerseits eine einfache und sichere Montage, andererseits aber auch ein problemloses Entfernen ohne Rückstände oder Lackschäden ermöglichen.

Insofern eignen sich Autoaufkleber auch hervorragend für Werbefahrzeuge, die jederzeit wieder in den Originalzustand zurückversetzt werden können, wenn sie beispielsweise verkauft werden sollen.   

Autoaufkleber sind nicht genehmigungs- und eintragungspflichtig, allerdings gibt es einige Farben und Dekore, die bestimmten Fahrzeugen wie beispielsweise Polizei- und Einsatzfahrzeugen vorbehalten sind. Angeboten werden Autoaufkleber üblicherweise in Do-it-yourself-Paketen. Solche Pakete enthalten dann neben den Autoaufklebern meist auch die benötigten Monatewerkzeuge sowie ausführliche Anleitungen mit Hinweisen, Tipps und Tricks.

 

Unsere Anleitung- Anbringen von Autoaufklebern:

Dabei ist es recht einfach, Autoaufkleber selbst anzubringen. Die Montage von Autoaufklebern beginnt immer mit einer gründlichen Reinigung der zu beklebenden Fläche. Diese muss nämlich absolut staub- und fettfrei sein, denn ansonsten würde der Autoaufkleber nicht halten. Aus diesem Grund werden Autoaufkleber auch nicht montiert, wenn das Fahrzeug frisch gewachst oder poliert ist.

Je nach Größe des Autoaufklebers gibt es dann zwei unterschiedliche Montagemethoden. Bei kleinen Autoaufklebern reicht meist eine trockene Verklebung aus. Das bedeutet, der Autoaufkleber wird auf die entsprechende Stelle aufgelegt, mit etwas Kreppband fixiert und mit einem Kunststoffrakel festgedrückt. Bei größeren Autoaufklebern erfolgt meist eine Nassverklebung.

Dazu wird eine Spülmittellösung, die aus etwa drei Tropfen Spülmittel auf einen Liter Wasser besteht, auf die Fläche und auf die Klebeseite des Aufklebers aufgesprüht. Der Autoaufkleber wird dann mit der Transferfolie von der Schutzfolie abgezogen und aufgezogen. Durch den feuchten Untergrund kann der Autoaufkleber mehrfach angehoben werden, so dass es leichter ist, Blasen und Falten zu verhindern.

Der Gummirakel wird dabei immer von innen nach außen über den Aufkleber gestrichen, bis sich eine ebene Fläche ergibt und der Autoaufkleber sicher sitzt. Nach einer kurzen Wartezeit, die es dem Kleber erlaubt, genügend Haftkraft zu entwickeln, werden mit einem Teppichmesser die Schnitte für Türen und Fugen gearbeitet. Danach wird dann die Transferfolie entfernt.

Luftbläschen, die kleiner sind als etwa 3 Millimeter müssen nicht weiter bearbeitet werden, denn sie verschwinden üblicherweise automatisch. Größere Luftbläschen hingegen sollten mit einer spitzen Nadel eingestochen und mit dem Rakel ausgestrichen werden.

Um Kratzer zu vermeiden, ist es dabei aber sinnvoll, den Rakel in ein Tuch einzuschlagen. Um die Autoaufkleber wieder zu entfernen, werden sie mit einem Föhn angewärmt. Dadurch können sie dann ganz einfach wieder abgezogen werden. 

 

Weiterführende Anleitungen, Folien und Tipps:

  • Autoklebefolien
  • Autolackfolien
  • Autoscheiben Folien
  • Auto–Dekorfolien
  • Car-Design Folien
  •  

     

    Thema: Autoaufkleber

    Teilen:

    Ein Gedanke zu „Autoaufkleber“

    Kommentar verfassen