Home > Folien Blog > Bastelideen mit Masking Tape

Bastelideen mit Masking Tape

Bastelideen mit Masking Tape

Für die einen ist es einfach nur ein Klebeband, für die anderen ist es das Material für schöne Dekorationen und kreative Verzierungen.

Die Rede ist von Masking Tape, das von Japan aus mittlerweile die Herzen von Bastelfans in aller Welt erobert hat.

Masking Tape – was das überhaupt ist

Masking Tape, das im Handel auch unter der Bezeichnung Washi Tape angeboten wird, ist tatsächlich ein Klebeband. Es ist aber nicht irgendein Klebeband, dessen Funktion in erster Linie darin besteht, etwas zu fixieren. Masking Tape ist vielmehr dazu gedacht, verschiedenste Objekte zu dekorieren und zu verzieren. Deshalb gibt es das Masking Tape auch in unzähligen Farben, angefangen bei ganz zarten Pastelltönen bis hin zu kräftig leuchtenden Neonfarben.

Auch im Hinblick auf die Muster ist alles vertreten, von einfarbigen Bändern über Tapes mit klassischem Pünktchen-, Streifen- oder Karomuster bis hin zu Bändern mit auffälligen Mustern, verschiedensten Motiven und aufwändigen Ornamenten. Außerdem gibt es das Masking Tape in unterschiedlichen Breiten und mit verschiedenen Oberflächenstrukturen.

Allein bunte Farben, hübsche Muster und verschiedene Breiten würden das Masking Tape aber noch nicht unbedingt außergewöhnlich machen, denn solche Klebebänder gibt es schon lange im Bastel- und Schreibwarenbedarf. Masking Tape hat jedoch noch eine weitere Besonderheit zu bieten, nämlich eine Beschichtung aus Reispapier. Das Reispapier besteht aus Pflanzenfasern und ist mit feinerem Stoff vergleichbar.

Dadurch erinnert Masking Tape an Stoff, fühlt sich weich an und kann mit nahezu jedem Stift beschriftet werden. Außerdem werden keinerlei Werkzeuge oder Hilfsmittel benötigt, denn Masking Tape kann ganz einfach abgerissen werden. Die einzelnen Streifen lassen sich dann auf verschiedenste Untergründe kleben und beliebig miteinander kombinieren, um noch mehr farbenfrohe Muster zu kreieren. Aufklebte Streifen lassen sich übrigens auch mühelos und rückstandfrei wieder abziehen und oft sogar wiederverwenden.

Bastelideen mit Masking Tape

So bunt und abwechslungsreich wie Masking Tapes sind, so vielseitig sind auch die Möglichkeiten, wie sie eingesetzt werden können. Die bunten Streifen halten auf fast allen Untergründen, vor allem glatte Oberflächen wie Glas, Porzellan, Metall, Holz und natürlich Papier sind hervorragend geeignet. Für sehr raue Untergründe gibt es spezielle Tapes, die dann auch an den Wänden eingesetzt werden können.

Da die Bänder außerdem dünn und sehr flexibel sind, können auch Gegenstände mit Rundungen und Ecken prima verziert werden. Um Masking Tape zu verarbeiten, wird einfach ein Stückchen abgerollt und mit den Fingern abgerissen. Später kann das Tape auch wieder abgezogen werden, ohne dabei Rückstände zu hinterlassen. Wird das Band sehr vorsichtig abgezogen, hält es auch noch ein zweites Mal an anderer Stelle.

Hier nun noch ein paar Anregungen und Bastelideen mit Masking Tape:

  • Grußkarten.

Mit etwas Tonkarton und Masking Tape lassen sich im Handumdrehen individuelle Grußkarten gestalten. Zunächst wird der Tonkarton dafür in das gewünschte Format geschnitten. Dann kann der Tonkarton ganz klassisch einmal in der Mitte zusammengeklappt werden, so dass eine Faltkarte entsteht.

Möglich ist aber auch, den Karton in anderer Form zu falten. Anschließend geht es ans Verzieren. Die bunten Bänder können dabei in den verschiedensten Varianten zusammengestellt, angeordnet und auch mit anderen Dekomaterialien kombiniert werden.

 

  • Bucheinband.

Ein Fotoalbum, eine unscheinbare Kladde, ein einfacher Ordner oder auch das Lieblingsbuch können durch einen schicken Einband zu etwas ganz Besonderem werden. Zuerst wird das Buch dafür in normales, einfaches Papier oder in Folie eingeschlagen. Anschließend wird der Einband mit bunten Tapes dekoriert und verziert.

 

  • Gläser als Partydeko.

Herkömmliche Gläser werden durch Masking Tape zum chicen und gleichzeitig praktischen Highlight auf der Festtafel. Die bunten Bänder sorgen für eine farbenfrohe Optik. Gleichzeitig sieht jedes Glas anders aus, so dass die Gäste ihre Gläser nicht mehr so schnell verwechseln. Werden zusätzlich noch die Namen der Gäste auf die bunten Streifen geschrieben, werden die Gläser zu Trinkgefäß und Tischkärtchen in einem.

 

  • Glasflasche als Blumenvase.

Eine leere, einfache Flasche wird im Handumdrehen zur individuellen Vase. Dazu wird die Flasche dicht mit Masking Tape umwickelt, bis vom Glas nichts mehr zu sehen ist. Genauso lassen sich natürlich auch unansehnlich gewordene Blumenvasen, Blumentöpfe und selbst Lampenschirme aufhübschen.

 

  • Marmeladenglas.

Schraubgläser, die zuvor mit Marmelade, Gurken und anderen Lebensmitteln gefüllt waren, sind zum Wegwerfen viel zu schade. Sie können mit selbstgemachter Marmelade als Mitbringsel zum nächsten Brunch oder auch mit Schmuck, Bastelutensilien und anderem Kleinkram wiederbefüllt werden.

Auch als Verpackung für Geschenke eignen sich die Gläser prima. Für die richtige Optik sorgen Masking Tapes. Zunächst werden die Gläser dafür gründlich gewaschen und die Etiketten sorgfältig entfernt. Nach dem Trocknen erhalten die Deckel durch verschiedene, nebeneinander angeordnete Tapes ihren neuen Look. Wer möchte, kann außerdem als eine Art neues Etikett je einen Streifen auf den Gläsern anbringen und beschriften.

 

  • Einkaufstasche.

Eine einfache Papier- oder Plastiktüte aus dem Supermarkt kann im Handumdrehen zum Designerstück werden. Dazu wird die Tasche einfach mit den bunten Bändern beklebt, nach Wunsch auch in Kombination mit beispielsweise Briefmarken, Zeitungsausschnitten, Fotoausdrucken oder Schriftzügen. Neben Einkaufstaschen lassen so natürlich auch kreative Geschenktüten gestalten.

 

  • Bilderrahmen.

Nicht mehr ganz so schöne oder auch sehr schlichte Bilderrahmen können durch Masking Tapes in neuem Glanz erstrahlen. Dazu können die Bänder einfach direkt auf die Rahmen geklebt werden. Möglich ist aber auch, ein Stück Schnur oder Schleifenband abzuschneiden und daran nebeneinander kleine Tape-Stücke anzubringen. Spitz zugeschnitten, entsteht so eine Mini-Wimpel-Kette als Deko für den Bilderrahmen.

An den Wänden kann auf die Bilderrahmen aber sogar komplett verzichtet werden. Dazu werden die Tapes als Bilderrahmenersatz einfach direkt an die Wand geklebt und mit Fotos, Postkarten oder Sprüchen bestückt. Die Tapes halten an Wänden recht gut, für sehr raue Wände sind aber auch spezielle Tapes erhältlich.

 

Stecker und Anhänger.

Für Geschenkanhänger, Blumenstecker oder Fähnchen für das Buffet werden lediglich breite Masking Tapes und etwas Schnur, Zahnstocher oder Schaschlikspieße benötigt. Dann wird ein Stück Tape so um die Schnur oder den Spieß gelegt, dass diese genau in der Mitte liegen. Nun muss das Tape nur noch zusammengeklappt und beschriftet werden.

Mehr Anleitungen und Tipps für Folien:

Thema: Bastelideen mit Masking Tape

Folien Blog

Kommentare sind geschlossen
Diese Webseite benutzt Cookies. Einwilligen ? Mehr Infos | Akzeptieren