Home > Folien Blog > Bastelidee: farbenfrohe Tiere als Deko

Bastelidee: farbenfrohe Tiere als Deko

Bastelidee: farbenfrohe Tiere als Deko

 

Bei Getränken und vielen anderen Flüssigkeiten werden Plastikflaschen als Verpackung genutzt. Beim größeren Teil handelt es sich zwar um Pfandflaschen, aber es gibt auch Kunststoffflaschen, die in den Müll wandern. Dabei müssen die leeren Plastikflaschen gar nicht in der Mülltonne enden, denn sie eignen sich prima für verschiedenste Bastelarbeiten.

Eine Bastelidee stellt die folgende Anleitung vor. Hierbei geht es um farbenfrohe Tiere, die eine tolle Deko fürs Kinderzimmer, den Balkon, die Terrasse, den Garten oder den Eingangsbereich sind. Auch als originelle Deko bei einer Party und generell als fröhliche Farbtupfer in den Wohnräumen machen sich die lustigen Tiere gut.

So werden mit den Tieren zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Der Wohn- oder Außenbereich wird verschönert und gleichzeitig wird Verpackungsmüll vermieden.

Die Plastikflaschen bilden die Körper der Tiere. Aus Windradfolie werden ihre Flügel ausgeschnitten. Daneben werden nur noch Farben und ein paar weitere Kleinigkeiten zum Ausgestalten benötigt. Das Basteln selbst ist nicht schwer und die Tierkörper bunt bemalen können schon die Kleinen. Daher eignen sich die Tiere auch sehr gut für einen Bastelnachmittag in der Gruppe oder als Bastelprojekt beim Kindergeburtstag. Bei schwierigeren Handgriffen sollten natürlich die Erwachsenen helfen. Hier nun aber die ausführliche Anleitung für die Bastelidee.

 

Die Materialliste für die Bastelidee

  • ·         leere Plastikflaschen
  • ·         Holzkugeln in zwei Größen (größere Kugeln für den Kopf und kleine Kugeln für die Nase)
  • ·         Acrylfarben und transparenter Sprühlack
  • ·         Windradfolie
  • ·         Aludraht
  • ·         transparenter Perlonfaden oder Stab
  • ·         Pinsel
  • ·         Heißklebepistole und Heißkleber
  • ·         Zange, Teppichmesser, Schere, Bohrwerkzeug und Nadel

 

Farbenfrohe Tiere als Deko basteln – so wird’s gemacht

Die Tiere können sowohl aus kleinen als auch aus großen Plastikflaschen gebastelt werden. Ob die Tiere echten Vorbildern aus der Natur nachempfunden sind oder ob reine Phantasietiere gestaltet werden, bleibt natürlich dem eigenen Geschmack überlassen.

Angefertigt werden die Figuren wie folgt:

 

1. Schritt: den Körper bemalen

Zunächst wird eine Plastikflasche gründlich ausgespült und alle Etiketten werden entfernt. Die saubere und trockene Plastikflasche ergibt den Körper des Tierchens. Deshalb wird sie nun mit Acrylfarben bemalt. Dabei kann der Körper in nur einer Farbe oder ganz bunt bemalt, mit einem Streifenmuster verziert oder mit allerlei Mustern, Ornamenten und Motiven dekoriert werden. Ist die Bemalung fertig, muss die Farbe trocknen.

 

2. Schritt: den Kopf gestalten

Während der Körper trocknet, kann der Kopf gestaltet werden. Hierfür werden zuerst zwei kleine Löcher in die große Holzkugel gebohrt. In diese Löcher wird später der Aludraht als Fühler eingeklebt. Dann wird die große Holzkugel grundiert. Ist die Grundierung trocken, werden Augen aufgemalt oder aufgeklebt. Als Nase wird die kleine Holzkugel festgeklebt, außerdem wird ein Mund aufgemalt. Von dem Aludraht werden zwei Stücke abgeschnitten und mit der Zange an einem Ende zu Spiralen gebogen. Die anderen, geraden Enden werden mit Heißkleber in die vorgebohrten Löcher eingeklebt.

 

3. Schritt: die Flügel ausschneiden

Nun werden aus der Windradfolie Flügel ausgeschnitten. Die Flügel werden an einem Stück gearbeitet, der rechte und der linke Flügel werden also als ein Teil ausgeschnitten. Dabei können die Flügel oval, spitz zulaufend wie ein Blatt oder geteilt wie bei einem Schmetterling gestaltet sein. Ausgeschnitten werden die Flügel zweimal, entweder beide gleichgroß oder einmal etwas größer und einmal etwas kleiner.

 

4. Schritt: das Tier zusammensetzen

Wenn der Körper trocken ist, wird der Kopf vorne auf den Flaschenhals gesteckt und festgeklebt. Mittig auf dem Rücken werden außerdem zwei parallele Schlitze eingeschnitten. Durch diese beiden Schlitze werden die Flügel geschoben. Sind die Flügel gleichgroß, werden sie einfach übereinandergelegt und zwischen den Schlitzen eingeschoben. Sind die Flügel unterschiedlich groß, wird der kleinere Flügel auf den größeren Flügel gelegt und mit etwas Klebstoff fixiert. Andernfalls könnte er verrutschen.

 

5. Schritt: das Tier fertig stellen

Das lustige Deko-Tier kann entweder aufgehängt oder mittels Spieß aufgestellt werden. Soll das Tier aufgehängt werden, werden mit der Nadel je zwei Löcher mittig zwischen dem Kopf und den Flügeln sowie ungefähr in der Mitte zwischen den Flügeln und dem Körperende gebohrt. Durch diese Löcher werden dann zwei Perlonfäden geführt, zusammengenommen und verknotet. Eine andere Möglichkeit ist, ein Loch mittig auf der Unterseite in den Körper zu bohren und dort einen Stab einzukleben. Dadurch kann das Tier in einen Blumenkübel, ein Gartenbeet oder auch in eine Vase gestellt werden.

Ganz zum Schluss wird das Tier mit einer Schicht Klarlack versiegelt. Der Lack dient als Schutzschicht. Ist der Lack trocken, ist das Tier fertig.

Um die Anleitung etwas anschaulicher zu gestalten, hier noch eine Grafik, die das Bastelprinzip zeigt:

[Grafik Tier aus Flasche und Folie]

Tier aus Flasche und Folie

 

Mehr Anleitungen, Tipps und Vorlagen:

Thema: Bastelidee: farbenfrohe Tiere als Deko

Folien Blog

Kommentare sind geschlossen
Diese Webseite benutzt Cookies. Einwilligen ? Mehr Infos | Akzeptieren