Home > Folien Blog > Bastelanleitung für eine Magnettafel

Bastelanleitung für eine Magnettafel

Bastelanleitung für eine Magnettafel 

Eine Magnettafel ist nicht nur praktisch, sondern sieht auch dekorativ aus. Und wie mit wenigen Materialien eine individuelle Magnettafel gebastelt werden kann, verrät diese Anleitung!

Postkarten, Notizzettel, Fotos, Briefe, Zeichnungen von den Kindern, Quittungen: Sowohl zu Hause als auch im Büro sammelt sich ganz schön viel Papierkram an. Damit nichts verloren geht, können die Papiere in einen Korb, eine Box oder ein Ablagefach gelegt werden. Doch wenn etwas gesucht wird, muss jedes Mal der ganze Stapel durchgeschaut werden. Praktischer ist da schon eine Pinnwand. Immerhin werden hier die Papiere sichtbar präsentiert.

Der Nachteil an einer Pinnwand ist aber, dass die Papiere durch die Befestigung mit Reißzwecken oder Pinnnadeln kleine Löcher haben. Dieses Problem löst eine Magnettafel. Wie bei einer Pinnwand werden die Papiere auf einer Magnettafel sichtbar befestigt. Doch weil Büroklammern oder Magnete die Papiere an Ort und Stelle halten, bleiben keine Befestigungsspuren zurück.

Im Handel sind Magnettafeln in verschiedenen Größen und Ausführungen erhältlich. Allerdings machen die Magnettafeln optisch oft nicht allzu viel her. Andererseits lässt sich eine praktische und zugleich dekorative Magnettafel ganz einfach selber bauen. Wie das geht?

Hier ist eine Bastelanleitung!

 

Die Materialien für eine selbstgebaute Magnettafel

  • ·         Holztafel im gewünschten Format
  • ·         Haft-Magnetfolie
  • ·         Teppichklebeband
  • ·         große Büroklammern
  • ·         Stoff, rundherum etwa 5 cm größer als die Holztafel
  • ·         große Knöpfe, Kronkorken oder Spielzeugfiguren
  • ·         Magnete
  • ·         Klebstoff
  • ·         Schere und Säge
  • ·         Bohrmaschine und Schnur

 

Ein paar Infos zu Magnetfolie

Damit eine Tafel als Magnettafel genutzt werden kann, muss die Fläche magnetisch sein. Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten. Eine Möglichkeit ist, von vorneherein eine Tafel aus einem Material zu verwenden, das von Haus aus schon magnetisch ist. Stahlblech beispielsweise ist ein solches Material. Eine andere Möglichkeit ist, eine Holz-, Glas- oder Kunststoffplatte mit Magnetfarbe zu streichen. Und dann gibt es da noch die Magnetfolie. Magnetfolie ist eine Kunststofffolie, in die Ferritpulver eingearbeitet ist. Durch das Eisenpulver entsteht die magnetische Wirkung.

Magnetfolie ist in unterschiedlichen Stärken erhältlich. Dabei gilt grundsätzlich, dass die Haftwirkung umso größer ist, je dicker die Magnetfolie ist. Angeboten wird die Folie in Bögen und in Rollen, in verschiedenen Farben und auch als selbstklebende Folie. Da Magnetfolie mit der Schere zugeschnitten werden kann, eignet sie sich sehr gut für Bastelarbeiten.

Beim Kauf der Folie muss aber darauf geachtet werden, wie die Folie magnetisiert ist. Denn Magnetfolie gibt es in zwei Varianten. Herkömmliche Magnetfolie dient selbst als Magnet. Sie kann beispielsweise an Metallregalen, auf Fahrzeugen, an Messeständen und an anderen geeigneten Flächen als Beschriftungsetikett, Hinweistafel oder Werbeschild angebracht werden. Außerdem ist möglich, aus der Folie Magnete herzustellen, etwa in Form von Buchstaben für eine Kindertafel.

Als Haftfläche für Magnete ist diese Folie aber nicht geeignet. Für eine Magnettafel, auf der Magnete haften, wird die andere Version der Magnetfolie benötigt. Sie wird auch als Haft-Magnetfolie bezeichnet. In der Produktbeschreibung ist aber immer angegeben, wofür die jeweilige Folie gedacht ist. 

 

Die Bastelanleitung für eine Magnettafel

1. Schritt: die Magnettafel anfertigen

Zunächst wird die eigentliche Magnettafel hergestellt. Sie besteht aus einer dünnen Holzplatte als Träger und aus der Magnetfolie. Die Magnetfolie kann ganz einfach mit der Schere auf das benötigte Format zugeschnitten werden. Handelt es sich um eine selbstklebende Magnetfolie, wird das Schutzpapier auf der Rückseite Stück für Stück abgezogen und die Folie auf dem Holzbrett angedrückt. Wichtig dabei ist, darauf zu achten, dass keine Blasen entstehen.

Bei einer herkömmlichen Magnetfolie ohne Klebebeschichtung kommt Teppichklebeband zum Einsatz. Teppichklebeband ist ein doppelseitiges Klebeband mit einer sehr guten Klebekraft. Von dem Teppichklebeband werden lange Streifen abgeschnitten und parallel zu den vier Seitenkanten auf das Holzbrett aufgeklebt.

Sicherheitshalber sollte außerdem ein weiterer Klebebandstreifen mittig auf dem Brett befestigt werden. Dann wird die Schutzfolie vom Teppichklebeband abgezogen und die Magnetfolie aufgelegt und festgedrückt.

 

2. Schritt: die Magnettafel mit Stoff bespannen

Im Prinzip könnte die Magnettafel so bleiben, wie sie ist. Allerdings sieht eine Holztafel mit einer aufgeklebten Folie nicht allzu dekorativ aus. Abhilfe schafft ein schöner Stoff, mit dem die Tafel nun bespannt wird. Dafür wird der Stoff so zugeschnitten, dass er rundherum etwa 5 cm größer ist als die Magnettafel. Dann wird der Stoff mit der Vorderseite nach unten und der Rückseite nach oben auf der Arbeitsfläche ausgebreitet. Sollte der Stoff Falten haben, ist es ratsam, ihn glatt zu bügeln.

Auf den Stoff wird jetzt die Magnettafel gelegt. Auch hier zeigt die Vorderseite mit der Folie nach unten und die Rückseite nach oben. An den vier Ecken wird der Stoff waagerecht und senkrecht jeweils 5 cm tief eingeschnitten. Die Quadrate, die dabei entstehen, werden entfernt. Als nächstes werden parallel zu den beiden Längskanten der Tafel Streifen aus Teppichklebeband aufgeklebt. Nachdem die Schutzfolie abgezogen ist, kann der Stoff umgeklappt und am Klebeband angedrückt werden. Das Ganze wird an den beiden Seitenkanten wiederholt. 

[Magnettafel]

Magnettafel

Damit die Magnettafel aufgehängt werden kann, werden jetzt noch zwei Löcher in die Tafel gebohrt. Durch diese beiden Löcher werden von hinten die Enden einer Schnur gefädelt und auf der Vorderseite mit festen Knoten gesichert. Die Magnettafel als solches ist damit fertig und kann aufgehängt werden.  

Aber Achtung: Bevor der Stoff aufgezogen wird, sollte ausprobiert werden, ob die Haftwirkung der Magnetfolie ausreicht. Ist der Stoff zu dick, kann es nämlich passieren, dass die Magnete später nicht richtig halten.

 

3. Schritt: die Magnete bauen

Große und kleine Büroklammern halten von alleine an der Magnettafel. Für größere und schwerere Postkarten, Notizzettel, Briefe und Fotos sollten sie aber noch durch Magnete ergänzt werden. Für die Magnete können, passend zu der Stoffbespannung, große, bunte Knöpfe verwendet werden.

Dafür werden auf der Rückseite der Knöpfe einfach Magnete festgeklebt. Daneben sieht es witzig aus, wenn Kronkorken mit Magneten ausgestattet und auf der Tafel positioniert werden. Eine weitere Möglichkeit ist, kleine Spielzeugfiguren in der Mitte durchzusägen und mit Klebstoff flache Magnete an den Schnittflächen anzubringen. Wer es lieber schlicht mag, kann einfache Kork- oder Holzscheibchen zu Magneten verarbeiten.

Mehr Anleitungen, Tipps und Ratgeber:

Thema: Bastelanleitung für eine Magnettafel

Folien Blog

Kommentare sind geschlossen
Diese Webseite benutzt Cookies. Einwilligen ? Mehr Infos | Akzeptieren