Home > Folien Blog > Anleitungen für Kugeln und geprägte Sterne aus Metallfolie

Anleitungen für Kugeln und geprägte Sterne aus Metallfolie

Anleitungen für Kugeln und geprägte Sterne aus Metallfolie 

Metallfolie eignet sich prima für Bastelarbeiten.

Und zwei Bastelideen, die hervorragend in die Vorweihnachtszeit passen, stellt dieser Beitrag vor!

Vor allem in der Advents- und Weihnachtszeit hat Metallfolie Hochsaison. Aus Metallfolie können zwar das ganze Jahr über schöne Bastelarbeiten gefertigt werden. Durch ihren tollen Glanz schreit Metallfolie aber geradezu danach, zu Kugeln und Sternen verarbeitet zu werden.

Und dass mit wenigen Handgriffen und einfachen Techniken wunderschöne Objekte entstehen können, beweisen die beiden folgenden Anleitungen. Darin geht es zum einen um Kugeln und zum anderen um geprägte Sterne. Sie können als Christbaumschmuck und Deko für Weihnachtsgestecke verwendet, lose als Zierde auf dem Esstisch verteilt, in hohe Glasgefäße gefüllt, als Geschenkanhänger genutzt oder auf Weihnachtskarten aufgeklebt werden.

 

1. Anleitung: Kugeln aus Metallfolie

[Foto Kugeln]

Kugeln basteln

Für die Kugeln aus Metallfolie werden folgende Materialien benötigt:

  • ·         Metallfolie
  • ·         Glas oder anderer runder Gegenstand als Schablone
  • ·         Bleistift
  • ·         Schere
  • ·         Klebstoff
  • ·         Garn für den Aufhänger

Als erstes wird ein Streifen Metallfolie abgeschnitten. Wie breit dieser Streifen wird, hängt davon ab, wie groß die Kugel werden soll. Dann wird an einem Ende das Glas auf den Streifen gestellt und mit dem Bleistift umfahren. Damit ist der Kreis als Grundform für die Kugel vorhanden. Nun kann der Folienstreifen so zusammengefaltet werden, dass mehrere Kreise auf einmal ausgeschnitten werden können. Anschließend werden die Kreise dann auch ausgeschnitten. Je nachdem, wie lang der Streifen war, können nun noch aus einem oder mehreren weiteren Folienstreifen Kreise angefertigt werden. Denn je mehr Lamellen die Kugel hat, desto schöner sieht sie aus.

Die Kreise werden jetzt nacheinander jeweils einmal in der Mitte zusammengeklappt, so dass Halbkreise entstehen. Dann werden die Halbkreise zusammengeklebt. Dazu wird die Oberseite eines Halbkreises mit Klebstoff bestrichen und ein zweiter Halbkreis passgenau daraufgesetzt. Dann wird wieder die Oberseite mit Kleber benetzt und der nächste Halbkreis aufgeklebt. Dies wird solange wiederholt, bis alle Halbkreise verarbeitet sind.

Soll die Kugel aufgehängt werden, wird nun ein Stück Faden abgeschnitten, zu einer Schlaufe gelegt und am geraden Rand des Halbkreisstapels festgeklebt. Anschließend werden die aufeinander geklebten Halbkreise zu einer Kugel verbunden. Dazu wird der oberste Halbkreis mit Klebstoff bestrichen und auf den untersten Halbkreis geklebt. Wenn der Kleber trocken ist, können die einzelnen Lamellen der Kugel noch gleichmäßig aufgefaltet werden. Fertig! 

 

2. Anleitung: geprägte Sterne aus Metallfolie

Um Metallfolie zu prägen, sind im Bastelbedarf spezielle Werkzeuge erhältlich. Sie enden mit einer Kugel, durch die verschiedene Wölbungen in die Folie gedrückt werden können. Oft werden die Metalldrückwerkzeuge als Sets mit Kugeln in verschiedenen Größen angeboten. Allerdings ist es nicht notwendig, sich extra spezielle Werkzeuge anzuschaffen. Um die Technik auszuprobieren, erfüllt ein Kugelschreiber, eine Stricknadel oder ein ähnlicher Gegenstand mit runder Spitze den gleichen Zweck.

Für die Sterne werden benötigt:

  • ·         Metallprägefolie
  • ·         Prägewerkzeug und Lineal
  • ·         Moosgummiplatte, Tischset oder Schneidunterlage
  • ·         Stift, Papier und Klebeband für die Schablone
  • ·         Klebstoff
  • ·         Nadel und Faden als Aufhänger

Für jeden Stern wird zunächst eine Schablone angefertigt. Dafür wird ein Stern in der gewünschten Größe auf ein Blatt Papier gezeichnet. Anschließend werden auf diesem Stern verschiedene Linien und Punkte angelegt, die später das Prägemuster ergeben.

Als kleine Anregung hier ein Stern als Vorlage:

[Grafik Stern]

Stern basteln

Die fertige Schablone wird grob ausgeschnitten, auf ein Stück Metallprägefolie gelegt und mit Klebeband fixiert. Nun kann das Muster in die Folie geprägt werden. Dazu wird die Folie samt Schablone auf eine weiche Unterlage gelegt. Als Unterlage eignet sich beispielsweise eine Schneidunterlage, eine Platte aus Moosgummi oder auch ein Tischset. Mit dem Prägewerkzeug werden nun nach und nach die Punkte und Linien der Schablone nachgearbeitet. Bei längeren Linien kann sich ein Lineal als hilfreiches Werkzeug erweisen.

Dabei wird das Lineal neben die Linie gelegt und das Prägewerkzeug dann am Lineal entlang gezogen. Wie tief das Muster in die Folie eingeprägt wird, hängt davon ab, mit wie viel Druck das Prägewerkzeug aufgedrückt wird und wie sehr die Unterlage nachgibt. Je weicher die Unterlage und je größer der Druck ist, desto ausgeprägter erscheint das Muster.

Ist das Muster wie gewünscht eingeprägt, wird die Schablone abgenommen und der Stern mit der Schere ausgeschnitten. Anschließend wird ein zweiter, identischer Stern angefertigt. Diese beiden Sterne werden jeweils mit den Innenseiten nach innen aufeinander geklebt.

Dadurch sieht der Stern auf beiden Seiten gleichschön aus. Wird der Stern auf eine Grußkarte aufgeklebt, kann die Rückseite aber natürlich so bleiben wie sie ist. Hier können stattdessen aber zwei unterschiedliche Sterne übereinander gesetzt werden. So wirkt der Stern noch plastischer. Soll der Stern aufgehängt werden, wird etwas Faden auf eine Nadel aufgefädelt und die Nadel durch den Stern gestochen. Fertig!

Mehr Anleitungen, Tipps, Vorlagen und Ratgeber:

Thema: Anleitungen für Kugeln und geprägte Sterne aus Metallfolie

Folien Blog

Kommentare sind geschlossen
Diese Webseite benutzt Cookies. Einwilligen ? Mehr Infos | Akzeptieren