Home > Folien Blog > Anleitung: Täschchen aus Folie nähen

Anleitung: Täschchen aus Folie nähen

Anleitung: Täschchen aus Folie nähen 

Ob Chipstüte, Schokoladenverpackung, Bonbonpapierchen, die Hülle von Schoko-Nikolaus oder Schoko-Osterhase, bunte Plastiktragetasche, Müllbeutel oder dünne Metallicfolie als Geschenkpapier: Im Alltag sammeln sich allerlei verschiedene Folien an.

Und oft sehen die bunten Folien so hübsch aus, dass es eigentlich schade ist, sie wegzuschmeißen. Tatsächlich müssen die Folien aber gar nicht in den Abfalleimer wandern. Mit wenigen Handgriffen lassen sich daraus nämlich originelle Täschchen anfertigen. Je nachdem, in welcher Größe die Täschchen angefertigt werden, bieten sie dann Platz für Kleinkram, für Stifte oder auch für Handy und Laptop. Als witzige Geschenkverpackung machen sich die Täschchen ebenfalls gut.

Und weil sie ganz schlicht gehalten sind, können sie auch von Näh-Anfängern problemlos umgesetzt werden.

 

Hier also die Anleitung für kleine Täschchen aus Folie:

 

Die Materialien für ein Täschchen aus Folie

  • ·         farbige oder gemusterte Folie
  • ·         transparente Bucheinschlagfolie
  • ·         Stoff für das Futter
  • ·         Textil- oder Bastelkleber
  • ·         Druckknopf
  • ·         Nähmaschine, Nähgarn und Stecknadeln
  • ·         Schere und Lineal

 

Ein Täschchen aus Folie nähen – so wird’s gemacht

1. Schritt: die Folie zuschneiden und verstärken

Als erstes muss festgelegt werden, welches Format das Täschchen später haben soll. Passend zu diesem Format wird ein Rechteck aus der Folie zugeschnitten. Dabei entspricht die Breite des Rechtecks der gewünschten Breite des Täschchens. Die Höhe des Rechtecks ergibt sich aus der doppelten Höhe und der Klappe des Täschchens. Soll das Täschchen beispielsweise 20 cm breit und 10 cm hoch sein und eine 5 cm breite Klappe haben, wird ein 20 cm breites und 25 cm hohes (10 cm Höhe x 2 plus 5 cm für die Klappe) Rechteck benötigt. Nahtzugaben müssen nicht eingeplant werden, weil das Täschchen später nur gefaltet und so zusammengenäht wird.

Ohne Verstärkung könnte die Folie aber schon beim Nähen reißen. Außerdem würde das Täschchen wahrscheinlich nicht lange halten. Deshalb wird die Folie mit Bucheinschlagfolie verstärkt. Dazu wird die Bucheinschlagfolie so zugeschnitten, dass sie rundherum etwas größer ist als das Folienrechteck.

Anschließend wird das Trägerpapier auf der Rückseite der Bucheinschlagfolie ein Stückchen abgezogen. Darauf wird dann das Folienrechteck angelegt. Die Vorderseite der Folie zeigt dabei nach unten, die Rückseite nach oben. Dann wird das Trägerpapier Stück für Stück abgezogen und das Folienrechteck gleichzeitig angedrückt. Ist das gesamte Rechteck festgeklebt, sollte kontrolliert werden, ob irgendwo kleine Fältchen oder Luftblasen vorhanden sind.

Sollte das der Fall sein, werden sie herausgestrichen. Dazu wird mit einem Lineal, einer Bankkarte oder einem ähnlichen Gegenstand vorsichtig von innen zu den Rändern hin über die Bucheinschlagfolie gestrichen. Zum Schluss werden noch die überstehenden Ränder der Bucheinschlagfolie nach innen umgeklappt und angedrückt.

Tipp: Sollte mit Folienstücken gearbeitet werden, die für ein Rechteck in der benötigten Größe zu klein sind, sollten die Folienstücke zuerst angeordnet und auf der Rückseite mit Klebestreifen zusammengeklebt werden. Die Rückseite der Folie ist später ohnehin nicht mehr zu sehen. Auf diese Weise kann das Rechteck im benötigten Format zusammengesetzt und anschließend auf die Bucheinschlagfolie geklebt werden.

 

2. Schritt: das Futter fixieren

Nun wird die Rückseite der Folie kaschiert. Der Stoff, der dabei verwendet wird, bildet gleichzeitig auch das Futter der Tasche. Zuerst wird jetzt also ein Stück Stoff zugeschnitten, das genauso groß ist wie das Folienrechteck. Dann wird der Stoff mit Textil- oder Bastelkleber auf der Rückseite der Folie festgeklebt.

Die rechte Stoffseite, also die schöne Vorderseite, muss dabei natürlich nach oben zeigen. Wichtig ist außerdem, dass der Stoff wirklich sauber und ordentlich aufgeklebt wird, damit das Täschchen später schöne Kanten erhält. 

[Täschchen Grafik]

Taschen nähen

 

3. Schritt: das Täschchen zusammennähen

Jetzt muss das Täschchen nur noch zusammengenäht werden. Dazu wird das Rechteck so hingelegt, dass die Vorderseite unten liegt und das Futter nach oben zeigt. Dann wird die Unterkante in der gewünschten Höhe des Täschchens nach oben geklappt. Damit nichts mehr verrutscht, werden die Seitenkanten mit Stecknadeln festgesteckt. Anschließend wird das Täschchen einmal umnäht. Begonnen wird dabei in einer Ecke, dann wird die erste Seite zusammengenäht, danach geht es weiter am Deckel entlang und zum Schluss wird die zweite Seite zusammengenäht. Da diese Naht sichtbar bleibt, sollte ein Stich gewählt werden, der auf beiden Seiten gleich gut aussieht.

Ist das Täschchen zusammengenäht, wird der Deckel nach unten geklappt. Zum Schluss muss nur noch der Druckknopf auf der Rückseite und dem Deckel angenäht werden. Damit ist das Täschchen aus Folie fertig! 

Tipp: Diese Version des Folientäschchens ist die einfachste Möglichkeit. Wer an der Nähmaschine geübt ist, kann das Täschchen natürlich auch so nähen, dass die Seitennähte innen liegen. Außerdem kann der Deckel in einer anderen Form gestaltet oder weggelassen und durch einen Reißverschluss ersetzt werden. Weitere Verzierungen oder ein Henkel sind natürlich ebenfalls möglich. Der Kreativität sind also kaum Grenzen gesetzt!

Mehr Anleitungen, Tipps, Vorlagen und Ratgeber für Folien:

Thema: Anleitung: Täschchen aus Folie nähen

Folien Blog

Kommentare sind geschlossen
Diese Webseite benutzt Cookies. Einwilligen ? Mehr Infos | Akzeptieren