Home > Folien Blog > Anleitung – Geschirr mit Dekorfolie gestalten

Anleitung – Geschirr mit Dekorfolie gestalten

Anleitung - Geschirr mit Dekorfolie gestalten

 

Wer sein ganz persönliches Geschirr gestalten möchte, aber nicht das nötige Kleingeld hat, um ein individuelles Geschirr in Auftrag zu geben, und auch nicht unbedingt mit Porzellanmalfarben zu Werke gehen möchte, kann sich mit Dekorfolie behelfen.

Mithilfe spezieller Folien erhält schlichtes Geschirr schnell und einfach eine individuelle Note, ohne dass dafür großartiges Mal- und Zeichentalent oder kunsthandwerkliches Geschick erforderlich wäre. Wie es geht, erklärt die folgende Anleitung. 

 

Ein paar Infos zum Gestalten von Geschirr mit Dekorfolie vorab

Dekorfolie, die je nach Hersteller auch unter der Bezeichnung Keramik- oder Porzellanfolie angeboten wird, ist eine spezielle Folie für die Gestaltung von Porzellan und Glas, aber auch von Keramik und Metall. Die Folie ist in vielen unterschiedlichen Farben, mit verschiedenen Mustern und mit Farbverläufen erhältlich, zudem gibt es auch vorgefertigte Motive, Ornamente und Buchstaben.

Einige Hersteller bieten außerdem weiße und transparente Folien an, die mit dem heimischen Drucker bedruckt und auf farbiges oder weißes Geschirr aufgebracht werden können. Der Zuschnitt der Folien kann mit der Schere, dem Cutter, einem Skalpell, einer Motivschere oder auch einem Stanzer erfolgen. Sind die Folienornamente auf das Geschirr aufgebracht, werden sie im Backofen ausgehärtet.

Danach kann das Geschirr ganz normal benutzt und abgewaschen werden, nur spülmaschinengeeignet ist es nicht.

 

Diese Materialien werden benötigt:

  • Geschirr
  • Dekorfolie
  • Schere, Skalpell, Cutter oder Motivlocher
  • Pinzette
  • Schale mit Wasser
  • etwas Küchenrolle
  • Backofen, Spülmittel, Geschirrtuch und eventuell Drucker

 

Die Anleitung: Geschirr mit Dekorfolie gestalten

Es gibt mehrere Hersteller, die Dekor- und Porzellanfolie anbieten. Die grundlegende Vorgehensweise ist bei allen Herstellern gleich, allerdings kann es kleinere Unterschiede geben.

Die folgende Anleitung versteht sich daher als Basisanleitung und bevor die Geschirrgestaltung beginnt, sollten immer die Anweisungen des Herstellers gelesen werden, denn diese sind maßgeblich. Grundsätzlich funktioniert das Gestalten von Geschirr mit Dekorfolie aber wie folgt:

 

1. Schritt: das Geschirr reinigen

Bevor die Folie aufgebracht werden kann, muss das Geschirr gründlich gereinigt werden. Es dürfen nämlich weder Verunreinigungen noch Staub oder Fettrückstände vorhanden sein.

In aller Regel reicht es aus, das Geschirr mit einem herkömmlichen Spülmittel abzuwaschen und abzutrocknen, auf ein anschließendes Abreiben mit Alkohol kann normalerweise verzichtet werden. Nach Möglichkeit sollte das Geschirr nach dem Reinigen auch nicht mehr großartig mit den Händen angefasst werden, um Fingerabdrücke zu vermeiden.

 

2. Schritt: die Dekorfolie zuschneiden

Nun wird das gewünschte Motiv aus der Folie ausgeschnitten. Dekorfolien haben auf der Rückseite ein Trägerpapier, auf das meist ein Raster zur Orientierung aufgedruckt ist. Je nachdem, welches Motiv es werden soll, bieten sich unterschiedliche Schneidwerkzeuge an.

So lassen sich Streifen beispielsweise sehr gut mittels Lineal und Cutter zuschneiden, während geometrische Formen mit der Schere ausgeschnitten werden können. Blumen, Zeichen oder Buchstaben lassen sich mit einem Skalpell herausarbeiten.

Wichtig zu beachten ist aber, dass Motive wie Buchstaben spiegelverkehrt auf das Trägerpapier aufgemalt und ausgeschnitten werden müssen. Daneben kann die Folie auch mit einem Motivlocher ausgestanzt werden.

 

3. Schritt: die Dekorfolie anbringen

Die zurechtgeschnittene Folie wird nun in eine Schale mit Wasser gelegt, bis sich die Folie vom Trägerpapier löst. Dies ist nach wenigen Minuten der Fall. Dann wird das jeweilige Motiv mithilfe der Pinzette aus dem Wasser genommen und an der gewünschten Stelle auf das Geschirrteil gelegt. Anschließend wird das Motiv mit den Fingern festgedrückt und dabei von innen nach außen glattgestrichen.

Dadurch ist sichergestellt, dass Feuchtigkeit und eventuelle Luftblasen, die zwischen dem Geschirr und der Folie vorhanden sein könnten, vollständig entfernt sind.

Dies ist deshalb sehr wichtig, weil die Folie andernfalls nach dem Aushärten nicht glatt aufliegen, sondern Unebenheiten aufweisen könnte. Sind alle Motive aufgebracht, wird das Geschirr mit etwas Küchenrolle vorsichtig trocken getupft. Soll das Geschirr mit mehreren Motiven dekoriert werden, die übereinander liegen, muss das erste Motiv immer erst gut durchgetrocknet sein, bevor ein weiteres Motiv darauf aufgelegt wird. 

 

4. Schritt: das dekorierte Geschirr aushärten

Ist das Geschirr fertig gestaltet, muss die Dekorfolie mindestens über Nacht, am besten aber 24 Stunden lang trocknen. Nach dem Trocknen geht es mit der Aushärtung weiter. Dazu wird das Geschirr in den kalten Backofen gestellt und die Temperatur dann auf 180°C eingestellt.

Nachdem der Backofen aufgeheizt ist und die 180°C erreicht hat, bleibt das Geschirr eine weitere halbe Stunde lang im Backofen. Nach dieser halben Stunde ist die Folie sicher und dauerhaft auf dem Geschirr fixiert. Nun bleibt das Geschirr noch solange im ausgeschalteten Backofen stehen, bis es ausgekühlt ist, danach ist das selbst kreierte Geschirr fertig.

 

Mehr Anleitungen und Tipps für Arbeiten mit Folien: 

  • Anleitung Metallfolie prägen
  • 3 Bastelideen mit Folien
  • Anleitung – Bachlauf mit Teichfolie anlegen
  • Anleitung für die Frottage-Technik mit Folie
  • Infos und Tipps zum Basteln mit Krimpelfolie
  • Anleitung zum Basteln von Mobiles mit Folien
  • Thema: Anleitung – Geschirr mit Dekorfolie gestalten

    Folien Blog

    Kommentare sind geschlossen
    Diese Webseite benutzt Cookies. Einwilligen ? Mehr Infos | Akzeptieren