Home > Folien Blog > Anleitung für ein Tablett mit Etiketten als Deko

Anleitung für ein Tablett mit Etiketten als Deko

Anleitung für ein Tablett mit Etiketten als Deko 

Ob zum Transportieren von Speisen, Getränken, Gläsern und Geschirr, als Unterlage beim Essen oder als Deko: Ein Tablett ist ein praktischer und vielseitig einsetzbarer Gegenstand. Nun soll ein Tablett aber nicht nur einen praktischen Nutzen haben, sondern auch hübsch aussehen.

Für die Verzierung wiederum bieten sich die Etiketten von Weinflaschen, Spirituosen, Bier und anderen Getränken an. Schließlich sind viele Flaschenetiketten sehr ansprechend, mitunter sogar richtig kunstvoll gestaltet und passen zudem thematisch perfekt zu einem Tablett. Allerdings gibt es Etiketten, die sich kaum von der Flasche ablösen lassen.

 

Wie auch solche Etiketten unbeschadet abgenommen werden können und wie aus einem einfachen Holzbrett und den Etiketten ein dekoratives Tablett wird, verrät die folgende Anleitung:

 

Die Materialien für ein Tablett mit Etiketten als Deko

  • ·         1 stabiles Holzbrett im gewünschten Format
  • ·         2 Kantholzleisten in der Breite des Holzbretts
  • ·         Flaschen mit dekorativen Etiketten
  • ·         weiße Acrylfarbe für die Grundierung
  • ·         Adhäsionsfolie
  • ·         Acrylpaste
  • ·         Pinsel
  • ·         Holzleim
  • ·         Schere

 

Die Anleitung für ein Tablett mit Etiketten als Deko

Zwei wichtige Utensilien für das selbstgemachte Tablett sind Adhäsionsfolie und Acrylpaste. Adhäsionsfolie ist eine weiche, transparente Folie, die ohne zusätzliche Klebestoffe auf glatten Oberflächen haftet. Sie wird beispielsweise für Fensterbilder verwendet. Erhältlich ist die Folie im Bastelbedarf, wo sie meist in Bögen im Format DIN A4 angeboten wird.

Acrylpaste ist ein Malmittel aus der Acrylmalerei. Da die Paste in der Acrylmalerei einerseits als Klebstoff genutzt und andererseits verwendet wird, um Strukturen anzulegen, wird sie auch als Strukturpaste bezeichnet. Acrylpaste ist auf Wasserbasis gefertigt und im Bastel- und Künstlerbedarf in Tuben zu finden.

 

1. Schritt: die Etiketten von den Flaschen ablösen

Zunächst müssen die Etiketten von den Flaschen abgenommen werden. Einige Etiketten lösen sich sehr gut ab, wenn die Flasche eine Zeit lang in Wasser eingeweicht wird. Allerdings sollten die nassen Etiketten beim Trocknen beschwert werden, damit sich das Papier später nicht unschön wellt. Teilweise sind die Etiketten aber mit einem sehr widerspenstigen Klebstoff auf der Flasche festgeklebt. Selbst durch das Einweichen in Wasser lösen sie sich dann nicht ab oder reißen beim Ablösen ein. Um auch solche Etiketten unbeschadet abzunehmen, kommen die Acrylpaste und die Adhäsionsfolie zum Einsatz.

Zuerst wird ein ordentlicher Klecks Acrylpaste auf das Etikett gegeben und mit dem Pinsel gleichmäßig verteilt. Da die Acrylpaste auf Wasserbasis hergestellt ist, dringt sie in das Etikettenpapier ein. Wichtig ist deshalb, dass das gesamte Etikett mit der Paste bedeckt ist. Die Acrylpaste muss dann trocknen.

Wenn die Acrylpaste getrocknet ist, so dass die Oberfläche nicht mehr klebt, wird eine zweite Schicht Acrylpaste aufgetragen. Anschließend wird ein Stück Adhäsionsfolie zugeschnitten. Dieses Folienstück sollte rundherum etwas größer sein als das Etikett. Die Folie wird dann vom Trägerpapier abgezogen und auf das Etikett aufgelegt. Anschließend muss die Folie fest aufgedrückt und von der Mitte zu den Rändern hin glatt ausgestrichen werden. Dadurch werden Lufteinschlüsse herausgestrichen und gleichzeitig verteilt sich die feuchte Acrylpaste gleichmäßig unter der Folie.

Nun muss das Ganze gut trocknen. Je nach Papier kann dies mehrere Tage lang dauern. Wenn alles gut durchgetrocknet ist, lässt sich die Folie von der Flasche abziehen. Dabei teilt sich das Etikett, denn die obere, bedruckte Lage des Etikettenpapiers hat sich mit der Folie verbunden. Auf der Flasche bleibt nur die untere, weiße Papierlage zurück. Wichtig ist aber, wirklich abzuwarten, bis die Acrylpaste durchgetrocknet ist. Wird die Folie zu früh abgezogen, reißt das Etikett.

 

2. Schritt: das Tablett bauen und grundieren

Die Zeit, in der die Acrylpaste trocknet, kann genutzt werden, um das Tablett zu bauen. Dafür werden zunächst die beiden Holzleisten auf die Unterseite des Holzbretts geleimt. Dabei werden die Holzleisten mit einem etwa drei Finger breiten Abstand zu den Seitenkanten positioniert. Die Holzleisten dienen als Stellfläche des Tabletts und durch den Abstand zu den Seitenkanten kann mit den Fingern bequem unter das Tablett gegriffen werden, um es anzuheben.

Hat der Holzleim abgebunden, wird die Oberfläche des Tabletts in weißer Acrylfarbe grundiert. Durch den weißen Hintergrund kommen die Etiketten später besonders schön zur Geltung.

 

3. Schritt: die Etiketten aufbringen

Ist die Grundierung trocken, können die Etiketten auf dem Tablett angebracht werden. Dazu werden zunächst die überstehenden Folienränder abgeschnitten. Anschließend können die Etiketten auf dem Tablett ausgelegt und verschoben werden, bis die Anordnung gefällt.

Um die Etiketten zu befestigen, wird zunächst ein Klecks Acrylpaste auf das Tablett aufgepinselt und das jeweilige Etikett aufgelegt. So werden nach und nach alle Etiketten festgeklebt. Anschließend wird die gesamte Oberfläche mit einer weiteren Schicht Acrylpaste überpinselt. Die Acrylpaste versiegelt die Oberfläche und lässt sie gleichzeitig rutschfest werden. Nach dem Trocknen fühlt sich die Tablettoberfläche an, als wäre sie gummiert. Deshalb kommt das Tablett auch ohne einen Schutzrand aus.

Mehr Anleitungen, Tipps und Vorlagen für Folien:

Thema: Anleitung für ein Tablett mit Etiketten als Deko

Folien Blog

Kommentare sind geschlossen
Diese Webseite benutzt Cookies. Einwilligen ? Mehr Infos | Akzeptieren